Huffpost Germany

French Open 2016 im Live-Stream und Spielplan des Tennis-Turniers am Mittwoch

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TENNIS
Aufgrund des Regens müssen immer wieder Matches abgesagt werden - noch ist der zeitliche Rückstand aufholbar | Benoit Tessier / Reuters
Drucken
  • French Open im Live-Stream
  • Wird am Mittwoch das Viertelfinale der Herren gespielt?
  • Achtelfinal-Matches von Dienstag müssen noch beendet werden

French Open im Live-Stream: Das Grand-Slam-Turnier in Paris leidet unter dem schlechten Wetter. Am Mittwoch müssen verschiedene Matches des Achtel- und des Viertelfinales nachgeholt werden.

Denn wegen anhaltenden Nieselregens ist der Spieltag bei den French Open der Tennisprofis am Dienstagabend abgebrochen worden. Damit konnten nur zwei Achtelfinals der Damen beendet werden. Für die Weltranglisten-Zweite Agnieszka Radwanska und die sechstplatzierte Simona Halep war das das Aus. Beide Mitfavoritinnen waren danach bitterböse, weil sie bei dem schlechten Wetter auf den Platz geschickt wurden.

Vier angefangene Partien hingegen müssen damit ebenso am Mittwoch nachgeholt werden wie vier erst gar nicht begonnene. Die beiden für Dienstag angesetzten Herren-Viertelfinals wurden bereits zuvor abgesagt. Am Montag war sogar der komplette Spieltag ausgefallen.

Tennis im TV

Eurosport 1 berichtet von 10.50 Uhr bis 21.30 Uhr von den Matches in Frankreich. Eurosport 2 zeigt die French Open ab 11 Uhr, jedoch nur bis 20 Uhr.

Ab 11 Uhr können Sky-Abonnenten zwischen den verschiedenen Spielplätzen wählen, denn die Eurosport360-Kanäle fokussieren einzelne Courts.

French Open im Live-Stream

Zudem bietet Eurosport.de die French Open auch in verschiedenen Live-Streams ab 11 Uhr an und zeigt die Spiele auf allen Courts. Das Angebot ist aber an ein Live-Stream-Abo gebunden.

Der ORF überträgt einzelne Spiele der French Open im Live-Stream: Am Mittwoch plant der ORF ab 12.30 Uhr mit dem Match Marcel Granollers (ESP) gegen Dominic Thiem (AUT). Das Match kann aber nur in Österreich gestreamt werden.

Djokovic hat den ersten Satz am Dienstag verloren

Nach dem komplett abgesagten Montags-Programm hatten die Partien am Dienstag schon mit einstündiger Verspätung begonnen. Bis zum Nachmittag war nur eine gute halbe Stunde Tennis möglich.

Besonders unerfreulich verlief der Vormittag für den Weltranglisten-Ersten Djokovic: Der Serbe verlor auf dem spärlich besetzten Centre Court Philippe Chatrier den ersten Satz gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut 3:6.

Vor der Wiederaufnahme borgte sich Djokovic von einer Zuschauerin einen Schirm und inspizierte den roten Sand, auf dem auch bei leichtem Nieselregen gespielt werden kann. Zum Zeitpunkt der Vertagung auf Mittwoch führte Djokovic 3:6, 6:4, 4:1.

Spielplan für die French Open, Tag 11

Den Spielplan für den elften Tag der French Open bietet die Seite des Roland Garros hier an. Demnach verläuft das Achtelfinale im Einzel heute ab 11 Uhr wie folgt:

Philippe-Chatrier Court
  • Serena Williams (USA) vs. Elina Svitolina (UKR)
  • Novak Djokovic (SRB) vs. Roberto Bautista Agut (ESP) (Stand nach Dienstag: 3:6, 6:4, 4:1)
Nicht vor 14 Uhr: Das Viertelfinale der Herren
  • Richard Gasquet (FRA) vs. Andy Murray (GBR)
  • Samantha Stosur (AUS) vs. Tsvetana Pironkova (BUL)
Suzanne-Lenglen Court
  • Venus Williams (USA) vs. Timea Bacsinszky (SUI)
  • David Ferrer (ESP) vs. Tomas Berdych (CZE)
Nicht vor 14 Uhr: Das Viertelfinale der Herren
  • Albert Ramos-Vinolas (ESP) vs. Stan Wawrinka
  • Shelby Rogers (USA) vs. Garbine Muguruza (ESP)
Court 1
  • Kiki Bertens (NED) vs. Madison Keys (USA)
  • David Goffin (BEL) vs. Ernests Gulbis (LAT) (Stand nach Dienstag: 3:0)
Court 2
  • Carla Suarez Navarro (ESP) vs. Yulia Putintseva (KAZ)
  • Marcel Granollers (ESP) vs. Dominic Thiem (AUT) (Stand nach Dienstag: 2:6, 7:6(2))

Rückstand bei dem Spielplan noch aufholbar

Noch ist der Rückstand im Turnierplan aufzuholen, weil die Damen problemlos wie bei normalen Turnieren auch jeden Tag spielen können. Enger könnte es für die Herren werden, weil sie bei den Grand Slams bis zu fünf Sätze pro Match absolvieren müssen und danach eigentlich einen Tag Pause bekommen sollen.

Turnierdirektor Guy Forget hatte schon am Montag angedeutet, dass davon notfalls abgewichen werden müsse. "Djokovic und Murray sind unglaubliche Athleten, sie schaffen das", sagte der frühere Weltklasseprofi.

Im schlimmsten Fall hält Forget aber auch ein Herren-Finale am Montag für denkbar, wie im Jahr 2012. Damals war Djokovic in einem Endspiel über zwei Tage Rafael Nadal unterlegen.

Mit dpa-Material

Auch auf HuffPost:

So streamt ihr Sport 1

(sk)