Huffpost Germany

Das wird dem Diktator peinlich sein: Tante von Kim Jong Un plaudert privates Detail aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KIM JONG UNS TANTE HAT PRIVATES AUSGEPLAUDERT
Die Tante des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un hat private Details aus seiner Kindheit preisgegeben | Damir Sagolj / Reuters
Drucken
  • Die Tante des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un floh vor 18 Jahren in die USA
  • Dort lebt sie heute unter falschem Namen
  • Jetzt verriet sie private Details aus der Kindheit ihres Neffen

Seit 18 Jahren lebt sie unter falschem Namen in den USA. Nun hat die Tante des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in einem Interview mit der "Washington Post" private Details aus der Kindheit ihres Neffen ausgeplaudert.

"Ich habe ihm die Windeln gewechselt"

Ko verrät: Kim und eines ihrer drei Kinder seinen von Geburt an Spielkameraden gewesen. "Ich habe ihnen beiden die Windeln gewechselt." Anhand ihrer Aussagen kann man nun auch sicher davon ausgehen, dass Kim Jong Un im Jahr 1984 geboren wurde - sein Geburtsjahr war bislang nicht sicher bekannt.

Der heutige Machthaber Nordkoreas sei ein aufbrausendes Kind gewesen. Oft habe er sich geweigert, etwas für die Schule zu tun. "Wenn ihn seine Mutter gebeten hat, nicht mehr mit seinen Spielsachen zu spielen und stattdessen etwas zu lernen, hat er nicht widersprochen. Er protestierte auf andere Weise, etwa, indem er in Hungerstreik trat", sagte die Tante.

Im Bett mit dem Basketball

Als Kind sei Kim Jong Uns größte Leidenschaft ausgerechnet die uramerikanische Sportart Basketball gewesen sein. "Er war besessen", berichtet seine Tante. Er sei sogar mit seinem Basketball ins Bett gegangen.

Dieses Hobby hätte der nordkoreanische Diktator von sich aus bestimmt nicht zugegeben, zumal er die USA immer wieder zum Erzfeind erklärt.

Die CIA half bei der Flucht

Ko Yong Suk, so der ursprüngliche Name der Tante, soll Ende der 1990er-Jahre von der Schweiz aus in die Vereinigten Staaten geflohen sein. In Bern hatte sie Kim Jong Un betreut, der dort zur Schule ging.

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA konnten sich Ko und ihre Familie seitdem ein neues Leben in Amerika aufbauen. Die 60-Jährige soll in der Nähe von New York eine Reinigung betreiben.

Auch auf HuffPost:

Diese kleine Entscheidung Putins könnte die weltweite Machtverteilung massiv verändern


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

tos