Huffpost Germany

Porsche Panamera S E-Hybrid: Sporteln oder sparen?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Elektrisch getankt wird zu Hause an der Stromsäule

Neon-gelb-grün ist die Farbe, an der man den aktuell sparsamsten Porsche erkennt. Alle vier Bremssättel und der Hintergrund der Schriftzüge sind in dem auffallenden Farbton gehalten. Der Panamera S E-Hybrid, der im Spätherbst einen komplett neu entwickelten Nachfolger bekommt, verbraucht laut Werksangaben nur 3,1 Liter Super auf 100 Kilometer.

Super statt Super Plus für den Panamera S E-Hybrid? Das verwundert den Porsche-Kenner. Denn alle anderen Panamera-Benziner verlangen nach dem teuren 98-Oktan-Sprit. Aber dem Drei-Liter-V6-Motor mit 333 PS, der leiser ist als die Zapfpistole, reichen 95 Oktan. Grund des nahezu lautlosen Auftritts sind die frisch aufgeladenen Akkus, mit denen man rein elektrisch bis zu 36 Kilometer weit kommt. Mindestens, denn durch geschicktes und vorausschauendes Fahren lässt sich dank des serienmäßig verbauten, rekuperationsfähigen Bremssystems das Stromern um den einen oder anderen Kilometer nochmals verlängern.

Ein unvergleichbares Porsche-Erlebnis bietet der Bildband "Porsche Drive: 15 Pässe in 4 Tagen"

Die Kraft der zwei Herzen

Deutlich reduzieren kann man die elektrische Reichweite auf der Autobahn mit dem Bleifuß, der die Lithium-Ionen-Batterie ganz schnell in nur wenigen Kilometern entleert. Allein mit der 95 PS starken Elektromaschine geht's dann bis Tempo 135. Wer diesen Wert exakt verdoppeln möchte, braucht die Kraft der zwei Herzen und schaltet per Kickdown den Benziner hinzu. Rechnerisch steht dann die Systemleistung von 416 PS zur Verfügung - und damit richtiger Fahrspaß. Schließlich ist Porsche ja in erster Linie doch ein Sport- und kein Sparwagen-Hersteller. Das zeigt auch unser Testverbrauch, der dann doch eher um die zwölf Liter auf 100 Kilometer liegt.

Wir cruisen durch die Innenstadt, wo der Hybride seine Vorteile am besten präsentieren kann, trotz seiner stattlichen Gesamtlänge von über fünf Metern. Spaß hat man übrigens auch in Tiefgaragen oder Parkhäusern, wo man sich nur durch das Knirschen der Reifen auf dem Beton bemerkbar macht. Hier ist, ebenfalls wie in Tempo-30-Zonen, erhöhte Vorsicht geboten, da Passanten Autos teils nur über Geräusche wahrnehmen und sich ohne umzuschauen gefährlich unserem schnurrenden Sportler nähern. Hier ist der Gesetzgeber nach wie vor eine Lösung mit Soundgeneratoren schuldig.

Espresso oder Cognac

Die Sinne werden auch im Innenraum der Flüster-Limousine gestreichelt. Die zarte Natur-Lederausstattung lässt sich in exquisiten Farben wie Espresso oder Cognac bestellen, und das Burmester-High-End-Surround-Sound-System verwöhnt mit mehr als 1.000 Watt und 16 einzeln angesteuerten Lautsprechern inklusive Subwoofer und Digitalverstärker die Ohren. Allerdings zum sportlichen Nicht-Sparer-Aufpreis von fast 5.000 Euro. Die Fingerspitzen erfreuen sich an den edlen Tasten namens "E-Power" und "E-Charge" in der Mittelkonsole, die nur der E-Hybrid zu bieten hat. Hier bestimmt der Fahrer jederzeit selbst, ob er nun Sporteln, Sparen oder gar Energie sammeln möchte.

Technische Daten: Viertürige Limousine der Luxusklasse mit vier Sitzplätzen +++ Länge: 5,01 Meter +++ Breite: 1,93 Meter +++ Höhe: 1,42 Meter +++ Radstand: 2,92 Meter +++ Motor: Frontmotor mit Heckantrieb, V6-Kompressor-Benziner, Hubraum 2.995 ccm + Elektromotor +++ Systemleistung: 416 PS +++ maximales Drehmoment: 590 Newtonmeter bei 1.250 - 4.000 U/min +++ Getriebe: Achtgang-Tiptronic S +++ Reichweite reinelektrisch: 36 Kilometer +++ 0-100 km/h: 5,5 Sekunden +++ Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h +++ Höchstgeschwindigkeit reinelektrisch: 135 km/h +++ durchschnittlicher Verbrauch: 3,1 Liter +++ CO2-Emission: 71 g/km +++ Effizienzklasse: A+ +++ Preis: ab 104.340 Euro.