Huffpost Germany

Kehrt Jan Böhmermann dem ZDF den Rücken?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bleibt Jan Böhmermann dem ZDF treu?

In der neuesten Ausgabe von "Neo Magazin Royale" war Steven Gätjen (43) zu Gast bei Jan Böhmermann (35). Nachdem die beiden Männer festgestellt hatten, dass sie die Fragen zu ihrem Privatleben ähnlich handhaben - durch Verschleierung und Ausweichversuche - überlegten sie laut und nicht ganz ernst gemeint, eine Nackt-WG in Berlin zu gründen. Das würde auch ihre sexuelle Orientierung verschleiern, so Böhmermanns neuer Plan. Dann folgte folgende Aussage des Moderators: "Du hast ja gerade den Sprung geschafft vom Privatfernsehen zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen, ich hab' ja demnächst vor, das andersrum zu machen."

Gätjen und das Studiopublikum lachten auf und Böhmermann schob hinterher: "Nein, das war nur ein Spaß." Doch war es das wirklich? Auf seinem Twitter-Account retweetete Böhmermann am 26. Mai einen Tweet von Schriftstellerin Sibylle Berg, die auf eine User-Frage nach einer zweiten Staffel der Talkshow "Schulz & Böhmermann" antwortete: "Vermutlich. Ohne Olli. Und Jan. Und mich. Und ZDF. Dafür aber mit Pocher. Und die Texte schreibt und spricht Walser." Kriselt es etwa in der Beziehung ZDF und Böhmermann?

Kann Jan Böhmermann gut mit Vorurteilen umgehen? Die Antwort sehen Sie auf Clipfish

Alles nur Spaß?

Jan Böhmermann hat für den öffentlich-rechtlichen Sender mit seinem Satire-Magazin bereits mehrere Grimme-Preise und den Deutschen Fernsehpreis eingeheimst. Allerdings hat das ZDF Böhmermann nach seinem Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht von Anfang an den Rücken gestärkt. Die Sendung wurde aus der Mediathek gelöscht. "Die Parodie über Erdogan entspricht nicht den ZDF-Ansprüchen an Qualität von Satire", lautete damals die Erklärung. Böhmermann beklagte daraufhin auf seinem Facebook-Profil, dass offenbar die Grenze der Satire erreicht sei.

Außerdem gibt es die erfolgreiche Sendung "Sanft & Sorgfältig" nach vier Jahren im öffentlich-rechtlichen Radio nicht mehr zu hören und das Nachfolgeformat "Fest & Flauschig" ist nun beim Streamingportal Spotify verfügbar. Oder ist das Verwirrspiel ein neuer Coup des Satirikers? Es bleibt abzuwarten, ob Böhmermann aus der Sommerpause zum ZDF zurückkehrt oder ob er sich doch bei einem Privatsender einnistet.