Huffpost Germany

College-Absolventen feiern im Iran ihren Abschluss - und werden ausgepeitscht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JUDICIARY IRAN
Irans Justiz ist berüchtigt (Symbolbild) | Khaled Abdullah Ali Al Mahdi / Reuters
Drucken
  • Im Iran sind mehr als 30 College-Absolventen mit Peitschenhieben bestraft worden
  • Sie hatten zusammen privat ihren Abschluss gefeiert

In der iranischen Stadt Kaswin sind mehr als 30 College-Absolventen zu je 99 Peitschenhieben verurteilt worden, weil sie eine angeblich unzüchtige Abschlussparty gefeiert haben. Das berichten verschiedene Medien, darunter die „New York Times“ unter Berufung auf die iranische Justiz.

Staatsanwalt Esmail Sadeghi Niaraki sagte demnach der Nachrichtenagentur Mizan, männliche und weibliche Studenten hätten in einer Villa am Stadtrand „halbnackt“ „getanzt und gejubelt“.

„Wir hoffen, das wird jenen eine Lehre sein, die islamische Regeln im Privaten brechen“, sagte Niaraki.

Unverschleiert, nicht verwandt, fröhlich

Dazu muss man wissen: Unter „halbnackt“ versteht das iranische Regime schon, wenn Frauen kein Kopftuch und langen Mantel tragen. Gemeinsame Feiern von Männern und Frauen – und auch noch von nicht verwandten – sind verboten.

Die konservative iranische Justiz geht laut „NYT“ seit Februar besonders hart gegen sogenanntes unislamisches Verhalten vor. Damals hatten liberale Kräfte unter Präsident Hassan Rohani die Parlamentswahl gewonnen – doch ihr Einfluss auf die Justiz ist gering.

Razzien häufen sich

So wurden laut „NYT“ in der Stadt Semnan fast 60 Haushalte von Singles überwacht, weil man dort Verbotenes witterte. 97 Menschen sollen bei Razzien festgenommen worden sein.

Mitte Mai nahm die Polizei Fotomodels fest, die auf Instagram ohne Kopftuch posiert hatten.

„Spiegel Online“ zitiert Facebook-Posts entsetzter Iraner. Darunter den Beitrag eines Mannes, der schrieb, es wäre für ihn wohl besser, „den Rest meines Lebens im Ausland zu verbringen und Toiletten zu putzen“, als im Iran leben zu müssen.

Der Iran ist berüchtigt für seine Strafjustiz. Todesstrafen gehören dazu - sogar Minderjährige werden hingerichtet.

Auch auf HuffPost:

Dieses Land möchte den Islam als offizielle Staatsreligion abschaffen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(gw)