Huffpost Germany

Nacktfoto-Hacker von Jennifer Lawrence bekennt sich schuldig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Eines der prominentesten Opfer im

Etwas mehr als zwei Monate nach der Festnahme von Ryan Collins, hat sich dieser vor Gericht für schuldig bekannt. Das berichten "Deadline" und weitere US-Medien übereinstimmend. Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, sich 2014 in private Accounts von weiblichen US-Promi-Damen gehackt und dort unter anderem zahlreiche Nacktfotos entwendet zu haben, die später veröffentlicht wurden. Bekannt wurde die Veröffentlichung hunderter Promi-Nacktofotos unter anderem unter den Namen "The Fappening" und "Celebgate".

Von dem Hack und der anschließenden Veröffentlichung der Nacktbilder waren unter anderem Top-Hollywood-Promis wie Jennifer Lawrence (25, "Die Tribute von Panem - Mockingjay"), Models wie Kate Upton (23) oder auch Sängerinnen wie Rihanna (28, "Pon De Replay") betroffen. Lawrence hatte sich noch 2014 gegenüber der "Vanity Fair" zu dem Vorfall geäußert: "Dies ist kein Skandal. Es ist ein Sexualverbrechen. Es ist Missbrauch. Es ist widerlich."

Hier sehen Sie Jennifer Lawrence in "Joy" und in weiteren Filmen

Wie Deadline berichtet, drohen dem Täter bis zu fünf Jahre Haft. Laut der Staatsanwaltschaft hatte Collins über eine Phishing-Operation seit November 2012 Zugangsdaten der Prominenten geklaut. Somit habe er sich den Zugang zu mindestens 50 iCloud-Accounts und 72 Gmail-Accounts der Promis ergaunert.