Huffpost Germany

Elijah Wood erhebt schwere Vorwürfe: Kindesmissbrauch ist Gang und Gäbe in Hollywood

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ELIJAH WOOD
Elijah Wood spricht über Kindesmissbrauch in Hollywood | Mario Anzuoni / Reuters
Drucken

In Interviews präsentiert sich Elijah Wood (35, "Alles ist erleuchtet") in der Regel als Sunnyboy und unbekümmerter Spaßvogel. Doch nun sprach der Schauspieler ein düsteres Thema Hollywoods an. Eines, vor dem auch er als ehemaliger Jungschauspieler nicht die Augen verschließen konnte: Kindesmissbrauch.

In einem bemerkenswerten Interview mit der Sunday Times räumt er mit dem Mythos Traumfabrik rigoros auf und erzählt, dass er ab dem Karrierestart mit gerade einmal acht Jahren feststellen musste, dass es in dem Geschäft "sehr viele Vipern gibt". So zitiert unter anderem die Seite "Variety" aus dem Zeitungs-Interview.

Er sprach dabei den schockierenden Fall des britischen DJs und Moderators Jimmy Savile an. Nach dessen Tod 2011 kam heraus, dass er zu Lebzeiten hunderte Kinder missbraucht haben soll. Ähnliches, so Wood, trug sich auch in Hollywood zu: "Da gibt es diese düstere Schattenseite - alles, was du dir vorstellen kannst, hat sich höchstwahrscheinlich bereits zugetragen".

Mehr über Elijah Woods anstehende Rollen erfahren Sie bei Clipfish

Rückhalt durch die Familie

Auf die Gegenwart angesprochen antwortete Wood: "Diese Dinge passieren wohl auch noch heute. (...) Wenn man noch unschuldig ist, dann hat man sehr wenig Wissen über die Welt und man möchte erfolgreich sein. Menschen mit parasitären Interessen werden dich als ihre Beute ansehen."

Dass er selbst nie in Gefahr geraten sei, verdanke er seiner guten Erziehung durch seine Mutter: "Ich bin nie auf Partys gegangen, bei denen derartige Dinge passiert sind. Diese seltsame Industrie gibt einem so viele Versuchungen mit auf den Weg. Wenn man keinen Rückhalt hat, üblicherweise durch die Familie, dann fällt es schwer, damit umzugehen."


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.