Huffpost Germany

Dieses Eis wurde entwickelt, um euren Kater zu heilen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jeder hat ein anderes Rezept gegen den morgendlichen Kater, der allzu oft einer feuchtfröhlichen Nacht folgt: kalt duschen, viel Wasser trinken oder Rollmops und saure Gurken essen. Jetzt wurde in Südkorea ein neues Heilmittel entwickelt, das gegen Kater helfen soll: Eiscreme.

Seit letzten Freitag hat die Supermarktkette "Whitme FS" in Südkorea das Eis "Gyeondyo" in ihr Sortiment aufgenommen, das übersetzt "Halte durch!" bedeutet. Das Eis soll die üblen Folgen einer durchzechten Nacht lindern.

Laut Statement der Supermarktkette ergibt sich der Name "Gyeondyo" dadurch, dass das Produkt "den Menschen helfen soll, die nach einer durchzechten Nacht wieder früh in die Arbeit gehen müssen".

gyeondyo

Wirkung beruht auf einem alten Heilmittel

Diese Wirkung soll das Eis durch den Fruchtextrakt des Japanischen Rosinenbaumes entfalten, der in Korea schon seit dem 17. Jahrhundert als Heilmittel gegen Übelkeit nach langen Reisen oder durch übermäßigen Alkoholkonsum verwendet wird. Das Flavonoid Dihydromyricetin ist der dafür verantwortliche Wirkstoff.

Außerdem hat das Eis einen süß-säuerlichen Grapefruit-Geschmack. Der saure Geschmack soll das Durstgefühl stärken, damit der Verkaterte den durch den Alkoholkonsum gestörten Wasserhaushalt wieder auffrischt.

Das Geschäft mit den Kater-Heilmitteln

Dass die Idee, ein Eis als Kater-Heilmittel auf den Markt zu bringen, in Südkorea entwickelt wurde, ist jedoch keine Überraschung: Da Südkorea laut der Gesundheitsorganisation WHO den höchsten Alkoholkonsum im ostasiatischen Raum verzeichnet, wundert es kaum, dass die dortige Industrie einen satten jährlichen Umsatz von 126 Millionen Dollar durch Kater-Heilmittel erzielen kann. Ob das Eis also nur ein Marketing-Gag ist oder tatsächlich gegen den Kater hilft, muss sich noch herausstellen.

Wünschenswert wäre es allemal.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Es ist eines der beeindruckendsten Projekte überhaupt: Um der Klimakrise entgegen zu wirken, haben die Kinder von Plant-for-the-Planet das Ziel, bis 2020 weltweit 1000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Hier könnt ihr das Projekt unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

Rätsel: Diese Logik-Frage beantwortet fast jeder falsch

(gw)