Huffpost Germany

Dieser junge Mann "tätowiert" Kinder - für einen guten Zweck

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Normalerweise kommen Katzen dabei heraus. Oder Blümchen. Feen. Vielleicht noch Piraten.

Kinderschminken hat auf diversen Dorffesten und Rummelplätzen Tradition.

Benjamin Lloyd aus Neuseeland hat die Sache etwas anders angepackt. Er pinselt den Kindern nicht niedliche Motive ins Gesicht. Der Künstler sprayt ihnen coole Tattoos auf den Körper.

Sein Motto: „Paint anything on anything ,You say it i'll spray it.“ Er malt also alles auf alles, wenn man will. So jedenfalls beschreibt er es auf seiner Facebook-Seite.

Das darf man offenbar wörtlich nehmen. Fotos zeigen etwa ein kunstvoll verziertes Pferd:

Dort postete er auch das Foto des kleinen, offensichtlich sehr stolzen „tätowierten“ Jungen. Und schrieb, wenn er 50 Likes bekomme, werde er in ein Krankenhaus, das Auckland's Starship Hospital, gehen und den Spaß dort mit allen Kindern machen. Das war am gestrigen Sonntagmittag.

Hunderttausende Likes

Gut 24 Stunden später hat der Post fast 300.000 Likes. Klar, was Lloyd in den kommenden Tagen tun wird.

Die Mutter eines krebskranken Jungen jedenfalls hat Lloyd schon geantwortet. Sie hofft, dass ihr Kleiner auch in den Genuss von Lloyds Kunst kommt.

Neben Ablenkung und Spaß schenkt Lloyd den kleinen Patienten auch Selbstvertrauen. Der Seite „stuff.co.nz“ zitiert ihn mit dem Satz: „Vor allem die Jungen laufen so stolz herum!“ Was könnte also schöner sein?


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Auch auf HuffPost:

Baby kommt tot zur Welt - als seine Eltern nicht aufgeben, geschieht das Unfassbare