Huffpost Germany

Guido Maria Kretschmer: So denkt er über eine Adoption

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Guido Maria Kretschmer plaudert private Sachen aus

Guido Maria Kretschmer ("Geschickt eingefädelt") hat einen neuen Partner! Doch das trifft nur auf sein Berufsleben zu. Der 51-jährige Designer entwirft ab sofort Wohnideen für das Living-Segment von Versandhändler Otto. Damit ist der Wahlberliner das erste männliche Werbegesicht für das Hamburger Unternehmen. Warum Otto der ideale Partner für ihn ist, erklärt Kretschmer so: "Otto und ich stehen beide gewissermaßen für eine ,democratic couture' - das heißt, mit jedem Budget schön wohnen zu können und sich dabei eine Freude zu machen."

In seinen eigenen vier Wänden richtet Kretschmer auch selbst ein, wie er der "Bild"-Zeitung im Interview verrät. Sein Mann Frank Mutters sei eher der Landschaftsarchitekt. "Er macht's mehr im Garten", so der Designer, der von seinem Partner nur in den höchsten Tönen spricht. "Wir haben Respekt voreinander. In 32 Jahren, in denen wir zusammen sind, kann ich mich nicht erinnern, dass wir uns jemals ein heftiges Wort an den Kopf geschmissen haben", lässt Kretschmer wissen.

Guidos beste Sprüche aus seiner TV-Show "Shopping Queen" gibt es hier bei Clipfish

"Ich würde Adoptivkinder lieben!"

Das Paar lebt in Berlin und Mallorca zusammen mit drei Windhunden. Doch wie sieht es mit eigenen Kindern aus? "Ja, wir hätten sehr gerne Kinder!", sagt Kretschmer der "Bild" und erzählt über seine Ziehtochter Claire, die er gemeinsam mit Frank großgezogen hat. "Deswegen haben wir das Eltern-Sein ein bisschen erlebt. Natürlich hätte ich auch gerne ein Kind bekommen, aber das ist ja leider biologisch nicht machbar. Ich konnte tun, was ich wollte."

Kretschmer hätte auch gerne ein Kind adoptiert, aber er glaube, dass Deutschland noch nicht bereit sei. "Ich habe es damals sehr geschätzt, als Patrick Lindner ein Kind adoptiert hat. Ich wäre aber nicht der Typ, der nach Russland fährt, sich ein Kind holt und sagt: 'So, das machen wir jetzt mal groß!' Ich glaube, eine Gesellschaft muss auch soweit sein! Das ist ganz wichtig! Ich möchte nicht, dass mein Kind in die Schule geht und alle sagen: 'Du hast zwei Väter!'" Doch Guido Maria Kretschmer glaubt daran, dass Deutschland "irgendwann soweit" ist. Und zum Schluss betont er nochmal: "Ich würde Adoptivkinder lieben!"