Huffpost Germany

Billboard Music Awards: Diese Momente bewegte das Publikum

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MADONNA
Stevie Wonder und Madonna gedachten mit "Purple Rain" an den verstorbenen Prince | Mario Anzuoni / Reuters
Drucken

Kesha performte bei den Billboard Music Awards Bob Dylans

Bei den Billboard Music Awards 2016 gab es für die Preisträger viel zu feiern - allen voran für The Weeknd, der mit seinen acht verdienten Auszeichnungen als großer Gewinner des Abends gilt. Während der Verleihung sorgten allerdings andere Musiker für besonders bewegende Momente.

Allen voran Kesha, die nach wochenlangem Hin und Her und dem kräftezehrenden Rechtsstreit mit ihrem Produzenten Dr. Luke doch noch auftreten durfte. Sie zeigte auf der Bühne eine emotionale Performance, in der sie - begleitet von Ben Folds am Piano - Bob Dylans "It Ain't Me Babe" aufführte. Für viele war der Auftritt, der mit Standing Ovations bedacht wurde, eines der Highlights des Abends.

Hier erhalten Sie Céline Dions größte Hits auf einem Album

Céline Dion konnte die Tränen nicht zurückhalten

Noch emotionaler war der Abend aber für Céline Dion (48), die ihrem Mitte Januar verstorbenen Mann René Angélil (1942-2016) gedachte. Unter anderem zusammen mit Lindsey Stirling (29) und vor einem imposanten Orchester performte sie den Queen-Klassiker "The Show Must Go On". Danach holte Seal (53) Dions Sohn René-Charles auf die Bühne, der seiner Mutter den "Icon Award" überreichte. Unter Tränen erklärte sie: "René, der hier ist für dich. Die Show muss weiter gehen." Dion entschuldigte sich für ihre Tränen, denn vor ihrer Familie wolle sie eigentlich stark sein. Nachdem die Sängerin sich bei ihren Fans und Kindern bedankt hatte, bedankte sie sich auch noch bei ihrem verstorbenen Mann. Sie wisse, dass "er von dort oben auf mich aufpassen wird".

Madonna (57) und Stevie Wonder (66) ehrten schließlich den im April verstorbenen Prince (1958-2016). Auf einem lila Thron sitzend begann die Sängerin mit ihrer Version von "Nothing Compares 2 U", bevor sie Wonder auf die Bühne holte, der zusammen mit ihr "Purple Rain" aufführte. Ihre bewegende Performance regte selbst Rihanna und The Weeknd zum Mitsingen an.