Huffpost Germany

Nach Tumor-Diagnose: Eintracht-Fußballer Russ bekommt Zuspruch von Kollegen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARCO RUSS
Bei Marco Russ wurde ein Tumor entdeckt. | Simon Hofmann via Getty Images
Drucken

Bei Fußball-Profi Marco Russ (30) wurde eine schwere Erkrankung festgestellt. Wie sein Verein Eintracht Frankfurt gestern mitteilte, wurde man zunächst über eine positive Dopingprobe durch die Anti Doping Kommission des DFB in Kenntnis gesetzt.

Es war ein auffällig hoher Wert des Wachstumshormons HCG festgestellt worden. Die sofort in die Wege geleiteten Untersuchungen brachten darauf den tragischen Befund einer schweren Tumorerkrankung. Trotzdem will der Abwehrspieler im heutigen Relegationsspiel gegen den 1. FC Nürnberg auflaufen. Das Netz stärkt Marco Russ dabei den Rücken.

Großer Rückhalt aus der Liga

Hier finden Sie das Fußballtrikot der Eintracht aus Frankfurt

Der Zusammenhalt in der Bundeliga ist groß. Viele Vereine wünschten Marco Russ eine schnelle Genesung und alles Gute. So twitterte beispielsweise der Karlsruher SC: "Da treten Vereinsfarben in den Hintergrund... Marco, wir wünschen Dir viel Kraft und eine schnelle Genesung!" Nicht der einzige Tweet, der zeigt, wie schnell sportliche Rivalitäten zur Nebensache werden, wenn es um die Gesundheit geht. So schreibt eine Twitter-Nutzerin passend: "Ich finde es einfach super, wie die "Sache" Fußball Menschen verbindet. Egal welches Team & Fan. Da zählt nur die Gesundheit Marco Russ".

Besonders ergreifend ist aber der Tweet des heutigen Gegners, des 1. FC Nürnberg: "Unsere Duelle mögen noch so wichtig sein, noch viel wichtiger ist aber, dass Marco wieder gesund wird. Von Herzen alles Gute!", so der Verein.

Sport-Moderatoren und Kollegen melden sich ebenso zu Wort

Auch FC Bayern Münchens Abwehrchef Jerome Boateng meldete sich mit einem Tweet zu Wort: "Gute Besserung, Marco Russ! Ich wünsche dir alles Gute!" Ebenso schockiert zeigte sich TV-Moderator Matthias Opdenhövel: "Beste Genesungswünsche für Marco Russ. Was ist dagegen schon Relegation".

Sport-Moderator Giovanni Zarrella zollte über Facebook vor allem seinem Kampfgeist großen Respekt: "[...]Respekt in allererster Linie vor dem Menschen hinter diesem Trikot! Für das Herz und den unbändigen Willen. Der Zuversicht, dass alles gut wird! Alles Gute Marco! Gewonnen hast du ohnehin schon!"

Auch auf HuffPost:

Ex-Ferrari-Chef über Michael Schumacher: "Ich habe Neuigkeiten, aber leider keine guten"

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.