Huffpost Germany

Liverpool – Sevilla im Live-Stream: Finale der Europa League online schauen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Liverpool – Sevilla: Finale der Europa League ab 20.45 Uhr
  • Sport1 und Sky übertragen das Spiel im TV und Live-Stream
  • Wie ihr das Spiel online sehen könnt, seht ihr im Video

Liverpool FC gegen FC Sevilla heißt das diesjährige Finale der zweithöchsten europäischen Spielklasse, der UEFA Europa League. Das Spiel wird um 20.45 Uhr im TV und online via Live-Stream von Sport1 und Sky übertragen.

Die Spanier können mit einem Sieg im St. Jakob-Park in Basel das Euro-League-Triple fix machen könnte – drei Pokalsiege in Folge. Jürgen Klopp, Trainer der Liverpooler, hat die Chance auf seine erste Trophäe mit den Reds. Klopp wäre damit der erste deutsche Trainer, der mit einer englischen Profi-Mannschaft einen Wettbewerb gewinnt.

Liverpool – Sevilla: Hier könnt ihr das Finale sehen

Ob Jürgen Klopp den Pokal mit seinem Team an die Anfield Road holt, oder ob ein weiterer Pokal nach Spanien geht, könnt ihr am Mittwoch ab 20.45 Uhr live im TV und online per Live-Stream verfolgen:

  • Sport1 überträgt die Partie ab 20.45 Uhr im TV. Der Vorbericht beginnt um 19 Uhr.
  • Auch im Live-Stream von Sport1 ist die Partie live zu sehen.
  • Der Sport1-Stream kann auch kostenlos in der App von TV-Spielfilm, einem Kooperationspartner der Huffington Post, abgerufen werden.
  • Sky Sport 1 überträgt die Partie ebenfalls ab 20.45 Uhr. Der Vorbericht beginnt um 20.25 Uhr.
  • Über Sky Go können Sky-Kunden die Partie auch online streamen.

Sevilla hat die Chance auf den ganz großen Coup

Der Abend birgt aber auch eine historische Chance für Sevilla: Nachdem das Team von Trainer Unai Emery den Silberpokal bereits in vorigen beiden Spielzeiten unter Konfetti in den Nachthimmel strecken durften, könnten sie nun den dritten Titel in Folge holen – ein Novum.

Auch zu Zeiten des Europa Cups, wie der Pokalwettbewerb bis 2009 hieß, konnte nie ein Team drei Mal in Folge den Titel holen. Sevilla selbst konnte bereits in den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 den Titel in Folge holen. Jetzt wollen sie den Pokal-Hattrick feiern.

Damit könnte der spanische Fußball seine Dominanz innerhalb Europas abermals unterstreichen. Denn im Finale der Champions League kommt es zum "Derbi madrileño", dem Stadtduell zwischen den Teams Atlético und Real Madrid.

Für Sevilla wäre ein Sieg in der Europa League zudem ein versöhnlicher Abschluss nach einer durchwachsenen Saison der in Liga. Dort belegten die Andalusier nur den siebten Platz. In den beiden Vorjahren war es noch Platz fünf.

Klopp-Team könnte Weichen für die Zukunft stellen

Für Jürgen Klopp ist das Finale ebenfalls eine riesige Chance – und richtungsweisend für die kommende Saison. Gewinnt Liverpool, hat das Team nicht nur den Pokal, Geld und Prestige in der Tasche. Es geht vor allem um die Königsklasse.

In der Premier League wurden die Reds nämlich nur Achter - seit dem Wiederaufstieg 1962 gab es nie eine schlechtere Platzierung - und verpasste die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb. Einzig als Sieger der Europa League dürfte der Club 2016/17 in der Champions League antreten.

Und mit einem Auftritt in der Königsklasse würden sich auch Tür und Tor für neue Transfers öffnen. Ganz oben auf Klopps Wunschliste steht offenbar sein Ex-Schützling Mario Götze (23), den er bei Borussia Dortmund zum Star förderte und der noch bis 2017 beim FC Bayern unter Vertrag steht. Dort ist der Weltmeister allerdings kein Stammspieler mehr, folglich stehen die Zeichen auf Abschied.

Klopp lockte bereits kürzlich einen Bundesliga-Star auf die Insel: Der Noch-Schalker Joel Matip (24) läuft in der kommenden Saison für die Reds in der Premier League auf.

Emre Can: "Er ist einfach Jürgen Klopp"

Egal, wie das Spiel am 18. Mai ausgeht: An Sympathien wird "Kloppo" in Liverpool kaum einbüßen. Sowohl bei den Fans als auch bei den Spielern genießt der 48-jährige Trainer hohe Popularität.

Daran ändert auch sein starker Akzent und sein mitunter etwas wirrer Satzbau nichts – seine Botschaften kommen in Liverpool an. "Die Leute lieben einfach den Trainer, weil er so ist, wie er ist", sagte Fußball-Nationalspieler Emre Can (22) vor dem Finale in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Mit seiner Leidenschaft hat der gebürtige Schwabe Klopp die noch zu Beginn seiner Amtszeit im Herbst etwas schläfrige Anfield Road wieder zu einem Tollhaus gemacht. Die Fans fühlen sich gebraucht und folgen dem deutschen Coach.

In Erinnerung bleiben sicher einige große Spiele, darunter das furiose Halbfinale vor einem Monat: das schon jetzt legendäre 4:3 gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund.

Aber ist die Saison auch ohne Trophäe - im Ligapokalfinale unterlag man Manchester City nach Elfmeterschießen - ein Erfolg? "Keiner würde es so nennen", gibt Klopp zu.

Mit dpa-Material

Mehr Sport:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(cho)