Huffpost Germany

Mazda 3 Skyactiv-D 105: Gut verdichtet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sparsamer Diesel dank Verdichtung: Mazda 3 Skyactiv-D 105

Kleine, sparsame Diesel haben aktuell ein Imageproblem, weil keiner mehr die vom Hersteller angegebenen Niedrigverbrauchswerte glaubt. Beim Mazda 3, der ab Juni bei den Händlern steht, ist das etwas anders. Die Mazda-Ingenieure arbeiten nicht wirklich mit Downsizing, sondern haben immerhin 1,5 Liter Hubraum in dem kompakten Fünftürer als neue Diesel-Einstiegsmotorisierung verbaut.

Der Clou: Hier gibt es keine Abgas-Nachbehandlung mit Stickoxid-Speicherkatalysator oder AdBlue-Zusätzen. Verdichtung ist die Lösung. Und zwar keine besonders hohe, wie bei den Benzinern, sondern eine auffallend niedrige Verdichtung von 14,8:1 sorgt für spritsparendes und sauberes Vorankommen. So schafft der Vierzylinder-Diesel locker die Euro-6-Abgasnorm und erreicht auf der Rolle mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern auf 100 Kilometer einen beachtlichen Wert. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm für jeden gefahrenen Kilometer und wird mit der besten Effizienzklasse A+ belohnt.

Sehen Sie hier einen Test des Mazda Skyactive bei Clipfish

Schon beim Start des Triebwerks merkt man ganz deutlich, dass hier kein Elektromotor seine Runden dreht. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann das: Der Diesel dieselt, knurrt und ist teilweise auch etwas ruppig. Aber nach einer ganz kurzen Eingewöhnungszeit macht der 1,3 Tonnen leichte Fünfsitzer dennoch Spaß. Das Sechsgang-Handschaltgetriebe lässt sich tadellos bedienen, und mit etwas Geduld kommt man auch auf Drehzahlen, um dann gleich wieder hochzuschalten, weil es doch angenehmer ist, mit weniger Touren zu cruisen. Aber von untermotorisiert kann man bei dem Turbo mit moderner, variabler Turbinengeometrie nun wirklich nicht sprechen. Auf der Landstraße zeigt sich der Diesel von seiner besten Seite, sparsam und erfreulich leise. Auch bei der Autobahnfahrt mit bis zu 185 km/h Höchstgeschwindigkeit kann man dem gesprächigen Beifahrer noch gut folgen.

Die flotten Testbedingungen schlugen sich im Verbrauch mit rund fünf Liter Diesel auf 100 Kilometer nieder, weshalb man für den auch noch gut ausgestatteten Mazda 3 gern den Daumen hebt. Und, fast hätten wir es vergessen: Wer schaltfaul ist, oder sich viel in der Innenstadt bewegt, kann für 1.800 Euro Aufpreis das ebenfalls mit sechs Vorwärtsgängen ausgestattete Automatikgetriebe erwerben.

Technische Daten: Fünfsitziger Kompaktwagen mit Länge: 4,46 Meter, Breite: 1,79 Meter (mit Außenspiegeln: 2,05 Meter), Höhe: 1,45 Meter, Radstand: 2,70 Meter, Wendekreis: 11,4 Meter, Gepäckraum: 364 - 1.263 Liter, Motor: Vierzylinder-Diesel, Leistung: 105 PS, Hubraum: 1.499 ccm, maximales Drehmoment: 270 Newtonmeter zwischen 1.600 und 2.500 U/min, 0-100: 11,0 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 185 km, Durchschnittsverbrauch: 3,8 Liter/100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 99 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: A+, Preis: ab 23.190 Euro.