Huffpost Germany

Kredit-Panne: Das ist die irre Shopping-Liste einer Studentin, die plötzlich Geld hatte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LUXURY SHOPPING
Luxus pur: So lebte eine junge Frau mit Millionenkredit | Lonely Planet via Getty Images
Drucken
  • Eine australische Bank hat einer jungen Frau versehentlich einen hohen Kredit eingeräumt
  • Eine nun veröffentlichte Shopping-Liste zeigt, für was die damals 17-Jährige das Geld ausgab

Eine australische Bank hat einer heute 21-Jährigen vor einigen Jahren aus Versehen einen Überziehungskredit in Millionenhöhe eingeräumt. Den die Frau schamlos nutzte, wie australische Medien berichten. Die nun veröffentlichte Einkaufsliste der Studentin zeigt, was für ein Luxusleben die junge Frau wohl führte.

Die Malaysierin, die für ein Chemiestudium 2013 nach Australien gezogen war, bemerkte erst ein Jahr nach ihrer Kontoeröffnung bei einer australischen Bank ihre ungeahnten Möglichkeiten.

Vier Millionen Dollar in elf Monaten

Statt die Bank auf ihren Fehler aufmerksam zu machen, ging die Studentin seit 2014 ordentlich shoppen, berichtet die australische Nachrichtenseite "The Sydney Morning Herald". Innerhalb von nur elf Monaten gab sie demnach mehr als vier Millionen Dollar aus.

Eine nun veröffentlichte Liste zeigt, was die junge Frau in dieser Zeit gekauft haben soll: Auf der Shoppingliste stehen etliche Designer-Handtaschen, Schmuckstücke und Immobilien.

Laut dem Bericht des "Sydney Morning Herald" soll sie so zum Beispiel an einem einzigen Tag rund 350.000 australische Dollar bei den Luxusmarken Christian Dior und Chanel und 15.000 Euro beim Onlineshopping ausgegeben haben.

Doch dieser Kauf toppt alles: Für eine Tasche des Designerlabels Hermes aus Krokodilleder soll sie zudem unglaubliche 150.000 australische Dollar ausgegeben haben.

shoppingliste

Laufendes Betrugsverfahren

Obwohl die Studentin zum Teil täglich astronomische Summen abhob, wurde die Bank erst im Sommer 2015 auf ihren Fehler aufmerksam: Der Haftbefehl gegen die Studentin folgte im März 2016. Aktuell wird gegen sie wegen Betrugs ermittelt.

Die Polizei hatte die Malaysierin Anfang Mai am Flughafen Sydney festgenommen, als sie Richtung Heimat fliegen wollte. Die Richterin ließ sie gegen Kaution frei, hieß es in übereinstimmenden Medienberichten.

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Ohne Luxus: So lebte der geheimnisvolle Aldi-Gründer und Milliardär Karl Albrecht