Huffpost Germany

Sahen aus wie IS-Kämpfer: Schwarz maskierte Männer versetzen Besucher in Cannes in Panik

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CANNES
Aufruhr in Cannes | Getty
Drucken
  • Eine Gruppe maskierter Männer erschreckte am Samstag Gäste der Filmfestspiele in Cannes
  • Mittlerweile hat sich die Aktion als - ziemlich geschmackloser - PR-Gag herausgestellt

Eine Gruppe maskierter Männer hat am Samstag Gäste des Luxus-Hotels "Cap - Eden-Roc" in Antibes, nahe Cannes, in Angst und Schrecken versetzt. Das berichteten mehrere Medien übereinstimmend.

Mittlerweile gibt es aber Entwarnung: Es handelte sich wohl um einen PR-Gag.

Laut Berichten mehrerer Medien sollen die Schauspieler auf einem Boot mit schwarzer Flagge auf das bekannte Hotel zugefahren sein.

Schauspieler in "IS"-Outfit

Die Männer sollen laut Zeugenaussagen in Militäruniformen gekleidet gewesen sein, die stark an die der Terrormiliz "Islamischer Staat" erinnerte.

Im Hotel "Cap - Eden-Roc" sollen laut Informationen der "Bild"-Zeitung unter anderem Hollywood-Schauspieler George Clooney und Julia Roberts residieren. Beide sollen sich zum Zeitpunkt des PR-Gags allerdings nicht im Hotel befunden haben, berichtet das Blatt.

Der amerikanische Publizist J.R. Saget sagte gegenüber dem "Hollywood-Reporter", die Gäste des Hotels seien geschockt gewesen, als die maskierten Männer mit dem Boot auftauchten. "Jemand schrie und die Leute sind aufgesprungen und schnell in Richtung Swimmingpool gelaufen. Es war ziemlich angsteinflößend", sagte er dem Blatt.

"Die Leute sind aufgesprungen"

Die französische Firma Oraxy, die wohl hinter der zweifelhaften Aktion steckt, hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Im nahegelegenen Cannes findet momentan das weltberühmte Filmfestival statt - unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Rätselhaftes Loch: Mitten in New York bricht plötzlich die Straße ein

(lk)