Huffpost Germany

Diese Lehrerin fiel beim Wissenstest durch – und hat eine wichtige Botschaft an alle Schüler

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ABI
Facebook-Foto von Abi Elphinstone | Facebook
Drucken

Abi Elphinstone aus Schottland arbeitete lange Zeit als Englisch-Lehrerin und machte vor kurzem einen Wissenstest, der für alle Schüler in Großbritannien vorgeschrieben ist.

Beim Schreiben des diesjährigen sogenannten SAT-Tests passierte ihr etwas, was vielen Lehrern wahrscheinlich sehr peinlich sein würde: Sie fiel durch. Abi erreichte in Englisch nur 40 Prozent und in Mathematik sogar nur 25 Prozent.

„Ich bin gegen diese Tests“

Dabei ist die junge Frau eine erfolgreiche Schriftstellerin. Sie postete das Ergebnis auf Facebook und schrieb dazu:

„Ich war einmal eine Englischlehrerin und besuche jetzt ungefähr einmal die Woche Schulen. Ich spreche mit den Kindern über Belastbarkeit, Hingabe und Mut – und zwar nicht nur, wenn es um Examen geht, sondern auch, wenn es um das Leben selbst geht.

Ich habe Legasthenie und bekam 96 Absagen von Literatur-Agenten zu meinen damals unveröffentlichten Büchern, also weiß ich ein bisschen Bescheid über Mut und Durchhaltevermögen.

Ich bin auch dafür, dass man Kindern beibringt, hart zu arbeiten. Aber ich bin nicht für die SAT-Tests. Sie enthalten irrelevante und undurchsichtige Informationen, die das Kind beim Lernen nicht bereichern.“

Jeder Schüler muss diese dreimal Tests absolvieren

Die SAT-Tests muss jeder englische Schüler dreimal absolvieren - im siebten, elften und vierzehnten Lebensjahr. Dabei werden die Schüler nach dem nationalen Lehrplan abgeprüft.

Die Ergebnisse sind für die Schulen außerordentlich wichtig, da sie durch die Leistung der Schüler in den Tests eingestuft werden. Die Leistung der einzelnen Schulen werden jährlich vom Bildungsministerium in Form von Listen veröffentlicht – und damit Schulen, die schlecht abschneiden, an den Pranger gestellt.

Die SAT-Tests sind umstritten

Die SAT-Tests sind allerdings umstritten – nicht nur Abi findet, dass die Tests unnötig seien. Auch die englische Aufsichtsbehörde für Lehrstandards General Teaching Council (GTC) wandte sich gegen diese Prüfungen.

Die SAT-Tests würden Lehrer daran hindern, ihren Schülern eine umfassende Bildung zu vermitteln, sondern sie vielmehr dazu nötigen, den Druck auf die Schüler weiter zu geben und sie nur auf das Bestehen dieses einen Tests zu trimmen, so die GTC.

Auch auf HuffPost:

Gesundheit: Dieser Mann aß zwei Monate lang nur Kartoffeln – das passierte mit ihm

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.