Huffpost Germany

Kein Arzt konnte ihr helfen - bis sie ihre Symptome im Internet veröffentlichte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Cheyenne Adele Rose wusste nicht mehr ein und aus. Die junge Tänzerin erlitt immer wieder Knochenbrüche und hatte mit chronischen Schmerzen zu kämpfen.

Sie hatte Angst, nicht mehr tanzen zu können. Doch unzählige Ärzte, bei denen sie war, konnten ihr nicht helfen.

Das soziale Netzwerk "Imgur" konnte ihr helfen

Doch dann kam sie auf die Idee, auf dem sozialen Netzwerk "Imgur" von ihrem Symptomen zu berichten. Und siehe da: User wiesen sie darauf hin, dass sie an dem sogenannten Ehlers-Danlos Syndrom (EDS) leiden könne. Eine korrekte Diagnose, wie sich später herausstellte.

Cheyenne schrieb daraufhin:
"Ich suche schon seit Jahren nach einem Begriff dafür, was mit mir los ist. Jetzt habe ich ihn endlich. Und das nur dank euch!"

Endlich eine Diagnose

EDS ist eine genetische Erbkrankheit, die Körpergewebe schwächt - Patienten fühlen sich extrem schwach und schwindlig. Es gibt zwar bislang keine Heilmethode für EDS, aber mit gezielten Therapien können die betroffenen Körperteile meist gestützt werden.

"Ich werde es mein ganzes Leben haben, aber dank euch verrückten Vögeln habe ich endlich eine Diagnose!", schrieb die dankbare Tänzerin in das soziale Netzwerk.

Ein Imgur-User antwortete ihr daraufhin: "Ich bin auch Tänzer mit EDS. Ich habe schmerzhafte rheumatische Arthritis, aber es gibt gute Behandlungsmöglichkeiten. Gib nicht auf!"

Alles Gute, Cheyenne!

Imgur Diagnosed Me!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien

(lm)