Huffpost Germany

Künstler inszeniert Skulpturen aus Hunderten nackten Menschen - und sie sind atemberaubend

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Spencer Tunick hat schon die halbe Welt bereist - und dabei jedes Mal einen Skandal ausgelöst. Warum? Der us-amerikanische Fotograf ist berühmt für seine Aufnahmen von Skulpturen aus Hunderten nackten Menschen. In seinen eigenen Worten, "gruppieren sich Individuen zu einer Masse, ohne ihre Kleidung, und gehen so in einer neuen Form auf".

tunick

Jetzt sorgt der Fotograf in seinem Heimatland wieder für Schlagzeilen: Er sucht für sein nächstes Projekt hundert Frauen, die in Cleveland während der Republican National Convention am 17. Juli nackt posieren wollen. Die Republican National Convention ist ein Parteitag der amerikanischen Republikaner, um die Kandidaten für die Wahl zum Präsidenten zu nominieren.

Nackte Frauen gegen Donald Trump

Präsidentschaftskandidat der Republikaner wird dabei aller Voraussicht nach Donald Trump, der immer wieder mit seinen frauenverachtenden Äußerungen für Empörung sorgte. So auch bei Spencer Tunick.

Er will mit dem Projekt ein Zeichen gegen Donald Trump und seine frauenfeindlichen Ansichten setzen. Sein Plan: Die nackten Frauen sollen Spiegel in Richtung des Versammlungsortes der Republikaner halten, "die das Wissen und die Weisheit von progressiven Frauen und das Konzept von Mutter Natur reflektieren sollen".

In einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtenportal "Cleveland Scene" sagte Tunick: “Diese Arbeit mache ich für meine Töchter, für ihre Zukunft, damit sie nicht in einer Gesellschaft voller Hass aufwachsen müssen, sondern in einer Welt mit weniger Gewalt gegen Frauen und mehr Möglichkeiten für Frauen.”

Bilder von Tunicks Skulpturen

Das ist nicht das erste Mal, dass sich Tunick politisch engagiert. Auch bei seinen anderen Projekten machte der Fotograf unter anderem auf den Klimawandel aufmerksam. Hier sind die Bilder seiner anderen Projekte:

tunick

Ungefähr 1700 Menschen posierten nackt für Tunick im Jahre 2012 in München.

tunick

Ungefähr 1700 Menschen posierten nackt für Tunick im Jahre 2012 in München.

tunick

Etwa 5200 Menschen versammelten sich im März 2010 vor der Oper in Sydney für die Installation “Mardi Gras: The Base.”

tunick

Etwa 5200 Menschen versammelten sich im März 2010 vor der Oper in Sydney für die Installation “Mardi Gras: The Base.”

tunick

Etwa 5200 Menschen versammelten sich im März 2010 vor der Oper in Sydney für die Installation “Mardi Gras: The Base.”

tunick

Kissenschlacht vor Gaasbeek’s Castle im Juli 2011. Etwa 800 Menschen formten die Skulptur “Sleeping Beauties”.

tunick

Teilnehmer der Installation “Sleeping Beauties” im Jahre 2011.

tunick

Skulptur am Aletsch Gletscher im August 2007, um für eine Greenpeace-Kampagne auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

tunick

Skulptur am Aletsch Gletscher im August 2007, um für eine Greenpeace-Kampagne auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

tunick

Ebenfalls für die Greenpeace-Kampagne posieren diese Menschen in einem Weinberg in Pouilly-Fuisse im Oktober 2009.

tunick

Skulptur aus dem Jahre 2008 mit nackten Mneschen im Ernst-Happel-Fußballstadion in Wien.

tunick

Skulptur in dem Parkhaus "Europarking" in Amsterdam im Juni 2007.

tunick

18.000 Menschen zogen sich für Tunick in Mexico City am Zocalo-Platz im Jahr 2007 aus.

tunick

18.000 Menschen zogen sich für Tunick in Mexico City am Zocalo-Platz im Jahr 2007 aus.

tunick

Eine dreidimensionale Körper-Skulptur formte Tunick mit seinen Teilnehmern am Museum Kunst Palast in Düsseldorf im Jahre 2006.

tunick

Hunderte nackte Freiwillige posieren im Kulturzentrum Kursaal in San Sebastian im Jahre 2006.

tunick

Diese Aufnahme machte Tunick im Stadschouwburg-Theater in Brügge im Jahre 2005.

tunick

Dieses Foto machte Tunick während der Eröffnung der Saatchi Gallery in London im April 2003.

tunick

Ein Projekt während des Festivals "Imaginarium" in dem portugiesischen Dorf Santa Maria da Feira im September 2003.

Auch auf HuffPost:

Diese Frauen wurden Opfer sexueller Übergriffe - Das sind ihre Erfahrungen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


(gw)

Korrektur anregen