Huffpost Germany

An alle, die das Gefühl haben, dem Leben hinterherzulaufen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN THINKING
Woman looking through a window in a train with reflection. | Marga Frontera via Getty Images
Drucken

2016-03-21-1458554571-8341081-HUFFPOST1.png

THE BLOG

Du brauchst nicht mehr Motivation. Du musst nicht endlich mal in die Gänge kommen. Du musst nicht noch mehr Listen und Beiträge darüber lesen, dass Du nicht genug tust. Wir tun so, als müssten wir einfach nur genug Artikel und genug Zitate auf Pinterest lesen, damit sich der kleine Schalter in unserem Kopf umlegt und wir endlich aktiv werden.

Du veränderst Dich, wenn Du Dich verändern willst

Aber mal ganz ehrlich, es gibt etwas, das nie erwähnt wird, wenn es um Erfolg und Motivation und Willenskraft und Ziele und Leistungsfähigkeit und all diese kleinen Schlagworte geht, die momentan so beliebt sind: Du bist wie Du bist, bis Du es nicht mehr bist.

Du veränderst Dich, wenn Du Dich verändern willst. Du setzt Deine Ideen genau dann um, wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Genau so läuft es eben.

Was wir meiner Meinung nach alle am nötigsten brauchen, ist die Erlaubnis, uns an jedem verdammten Punkt befinden zu dürfen, an dem wir momentan eben sind.

Motivation kann man nicht erzwingen

Du bist kein Roboter. Du kannst Motivation nicht einfach herbeizaubern, wenn Du gerade keine hast. Manchmal machst Du gerade irgendetwas durch. Manchmal nimmt das Leben gerade seinen Lauf. Leben! Sagt Dir das noch was: Leben? Genau, das Leben lehrt Dich gewisse Dinge und für die größten Lektionen musst Du manchmal auch lange Umwege in Kauf nehmen.

Inspiration ist nicht planbar

Du wirst niemals alles kontrollieren können. Du kannst jeden Tag um 5 Uhr morgens aufstehen bis Du müde und kaputt bist, doch wenn Dir für die Worte oder das Bild oder die Ideen die Inspiration fehlt, dann fehlt sie eben. Du kannst jeden Tag die besten Absichten haben, doch wenn die Zeit noch nicht reif ist, dann ist sie verdammt noch einmal eben noch nicht reif. Gestehe Dir selbst zu, auch einfach nur ein Mensch sein zu dürfen.

Manchmal kannst Du einen Roman noch nicht schreiben, weil Dir die Inspiration für die Hauptfigur fehlt. Manchmal fehlen Dir noch zwei Jahre Lebenserfahrung, bevor Du ein Meisterwerk erschaffen kannst, das auf andere Menschen echt und richtig und authentisch wirkt.

Manchmal verliebst Du Dich nicht, weil Du noch irgendetwas über Dich selbst lernen musst und Dir das nur ohne Partner gelingt. Manchmal hast Du den richtigen Partner für Dein nächstes Projekt noch nicht gefunden. Manchmal verschlingt Dich die Trauer, weil Du eines Tages ein Meisterwerk daraus erschaffen wirst, auf dem Du Dein neues Leben aufbaust.

Im Leben gibt es keine Abkürzungen

Jeder von uns weiß, dass wir uns unsere Erfahrungen nicht immer selbst aussuchen können. Und trotzdem tun wir so, als würden wir diese Wahrheit nicht kennen. Wir bemühen uns so sehr, Einfluss auf unser Leben zu nehmen und es zu kontrollieren. Wir machen Kreativität zu einem Spiel, das es zu gewinnen gilt. Wir wollen den Weg zum Erfolg abkürzen weil Andere behaupten, dass sie dies auch getan haben. Wir verarbeiten Gefühle und Unsicherheiten als ob dies ein Weg wäre, der immer geradeaus führt.

Du kannst den Lauf Deines Lebens nicht beeinflussen. Das kannst Du einfach nicht. Es bringt Dir nichts, jedes Ereignis und jeden Aspekt Deines Lebens zu kontrollieren, damit Du Dich nur ja nie auf die Ungewissheit und Unberechenbarkeit von Dingen einlassen musst, die Dein Verstand gar nicht erfassen kann. So zu sein wie Du jetzt im Moment bist und das auch genug sein zu lassen, ist die Grundlage unseres Seins.

Wir verschwenden unsere Zeit mit Ratgebern

Und trotzdem widerspricht unser Verhalten diesem Lebensstil. Wir verbringen all unsere Zeit mit Hilfsmitteln zur Steigerung unserer Produktivität und lesen 30-Punkte-Listen, wie wir unsere natürlichen und menschlichen Impulse am besten unterdrücken können.

Wir vergessen oft, dass wir so sind, wie wir sind, bis wir es nicht mehr sind. Wir bleiben wie wir sind, bis wir uns verändern. Wir können den Prozess ein wenig beschleunigen, indem wir ein gesünderes Leben führen und unsere persönliche Entwicklung im Leben fördern, doch wir haben keinen Einfluss auf den richtigen Zeitpunkt dafür.

Unglück ist oft Einstellungssache

Alles ist so lange dunkel, bis es nicht mehr dunkel ist. Meist sind wir nur deshalb unglücklich, weil wir glauben, dass unser Leben anders sein sollte als es ist. Wir glauben, dass wir die Kontrolle darüber haben -- und unser ganzer Selbsthass entspringt der Überzeugung, dass wir fähig sein sollten, unsere Lebensumstände zu ändern, dass wir reicher oder attraktiver oder besser oder glücklicher sein sollten.

Für uns selbst Verantwortung zu übernehmen, verleiht uns zum einen zwar Stärke, zum anderen kann es jedoch auch Wut und Verbitterung in uns erzeugen, die keiner in sich tragen sollten. Wir müssen unser Bestes versuchen und uns dann selbst zugestehen, dass wir alles so passieren lassen wie es passiert -- anstatt die Ereignisse in unserem Leben immer unmittelbar und auf schmerzhafte Weise auf uns zu beziehen.

Oftmals ergeben sich günstige Gelegenheiten ganz anders als wir uns vorher ausgemalt hatten.

Hör nicht immer auf andere

Du brauchst nicht mehr Motivation oder Inspiration, um Dir das Leben zu erschaffen, das Du Dir wünschst. Du solltest Dich aber weniger dafür schämen, dass Du nicht Dein Bestes gibst. Hör nicht dauernd auf Menschen, die ein völlig anderes Leben führen als Du, sich an einem ganz anderen Punkt in ihrem Leben befinden als Du und die Dir sagen, dass Du einfach nicht genug tust oder nicht gut genug bist.

Lass den richtigen Zeitpunkt kommen. Erkenne die Lektionen, die hinter den Hindernissen stecken. Sei Dir im Klaren darüber, dass das, was jetzt im Moment richtig ist, Dich später inspirieren wird. Mach Dir bewusst, dass der Punkt, an dem Du jetzt stehst, irgendwann ein Teil Deiner Persönlichkeit sein wird.

Wir sind von Kräften umgeben, die auf eine für uns unverständliche Weise wirken. Wir können sie nicht beeinflussen. Wir können sie nicht in 10-Punkte-Listen zusammenfassen. Wir haben keine Kontrolle über sie.

Manchmal sind wir noch nicht die Menschen, die wir sein müssen, damit sich unsere Wünsche erfüllen können. Manchmal müssen wir uns noch bis zu einem bestimmten Grad weiterentwickeln, damit wir das wahr werden lassen können, was wir uns wünschen.

Trau Dich, zu entspannen

Einigen wir uns einfach darauf, dass Du das, was Du willst, auch genug willst. So sehr, dass Du Dich sogar selbst unglücklich machst, nur um es zu erreichen. Wie wäre es wenn Du Dich mal ein bisschen entspannst? Vielleicht hast Du gar kein Problem mit Deiner Motivation sondern damit, dass Du ständig versuchst, einen Felsbrocken einen Berg hinauf zu schieben, der immer größer wird, je stärker Du ihn anschiebst.

Wir sind von Kräften umgeben, die auf eine für uns unverständliche Weise wirken. Wir können sie nicht beeinflussen. Wir können sie nicht in 10-Punkte-Listen zusammenfassen. Wir haben keine Kontrolle über sie. Wir müssen sie einfach wirken lassen. Wir müssen uns verdammt nochmal ein wenig zurücklehnen, wir müssen aufhören, dauernd bis zur Bewusstlosigkeit auf uns selbst einzuprügeln und die Dinge einfach geschehen lassen. Irgendwann wirst Du den Sinn hinter diesem Moment verstehen. Vertrau einfach darauf.

Gesteh Dir selbst zu, darauf vertrauen zu dürfen.

Dieser Blog ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.

Auch auf HuffPost:

Bill Gates beweist: Wenn Kinder DAS tun, werden sie später erfolgreich

Video:Quality Life Forum: Erfolgs-Manager verraten: So fallen Sie garantiert durchs Vorstellungsgespräch

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.