Huffpost Germany

Sie haben einen Monat lang nicht geduscht - das ist mit ihrer Haut passiert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wenn man an Menschen denkt, die einen Monat lang nicht duschen, dann fallen einem bestimmt nicht Frauen wie Jill Provost und Jessica Tamaris ein.

Die beiden Frauen sind normalerweise perfekt gestylt und schreiben über Mode und Beauty für die Webseite „Totalbeauty.com“.



Doch Jill, die laut eigner Aussage in vier Monaten 500 Kosmetikprodukte verwendet hatte, begann umzudenken, als sie hörte, dass wir durch übertrieben Hygiene unsere Hautgesundheit beeinträchtigen.

Kosmetikprodukte könnten die Hautflora zerstören

„Wir sind so damit beschäftigt, dieses saubere Gefühl auf der Haut zu bekommen, dass wir dabei nicht nur die bösen, sondern auch die guten Bakterien loswerden“, erklärte die Dermatologin Dr. Whitney Bowe von der School of Medicine des Mount Sinai Medical Centers den Frauen. Diese „guten Bakterien“ sind Teil der Hautflora und schützen uns beispielsweise vor Krankheitserregern.

Als sie das hörte, beschloss Jill zusammen mit ihrer Kollegin Jessica, ein Experiment zu starten: Die beiden wollten 30 Tage lang vollkommen auf Kosmetik- und Hygieneprodukte verzichten.

Experiment: 30 Tage ohne Dusche und Kosmetikprodukte

Kein Shampoo, kein Deodorant, kein Make-up. Außerdem verzichteten sie ebenso auf Duschen und Bäder – nur alle drei Tage gönnten sie sich etwas Wasser, um die Achseln und die Genitalien zu reinigen. Über den Verlauf ihres kleinen Experiments berichteten sie auf ihrer Webseite „Totalbeauty.com.“.

Die beiden Frauen waren an ihrem ersten Tag ohne Kosmetikprodukte positiv überrascht: Sie konnten viel länger schlafen, da sie sich nicht schminken und duschen durften. Und ihre Kollegen machten ihnen Komplimente zu ihren ungeschminkten Gesichtern.

Jessica und Jill "stinken"

Aber schon am zweiten Tag des Experimentes tauchte ein Problem auf, das sie während des ganzen Monats begleiten würde: Jill schrieb: „Ich kann mich selbst riechen. Ich rieche nach Stinktier und Zwiebeln. Ich drücke meine Arme den ganzen Tag fest an meinen Körper.“

Das half wohl nicht viel: Während des ganzen Experiments beschwerten sich Familie Freunde und Kollegen über den Gestank der beiden Frauen. Noch dazu machte Jessica täglich Sport – als sie an einem Tag nach dem Sport in das Büro kam, verließen ihre Kollegen fluchtartig den Raum, berichteten die Frauen. Tatsächlich vermisste Jill während der 30 Tage das Deodorant am meisten.

Auch die Haare und Haut sahen während der ersten Tage schlimm aus: Jessica bekam Akne und Jill litt erst unter trockener Haut und dann unter Schuppenflechte. Jill beklagte sich außerdem über Schuppen in den Haaren, die sowieso schon so fettig waren, dass sie aussahen, als wären sie nass.


Die Haut wurde nach 21 Tag reiner und rosiger

Aber nach 21 Tagen gewöhnten sich die Körper der beiden Frauen an die neue Situation: Jessicas Haut wurde rosiger und reiner – und sah laut Jill besser aus als vor dem Experiment. Auch Jills Haut erholte sich und die Schuppenflechte verschwand.

Zwar waren die beiden nach den 30 Tagen froh, dass sie nun endlich wieder richtig duschen konnten - aber Jessica und Jill haben jetzt Angst, dass sich ihre Haut wieder verschlechtert, wenn sie Kosmetikprodukte benutzen - und Akne sowie Schuppenflechte wieder zurückkommen. Jills Fazit: "Brauche ich diese Beauty-Elixiere und Spielereien? Definitiv nicht."

Auch auf HuffPost:

So oft müssen Sie tatsächlich Ihre Haare waschen

(glm)