Huffpost Germany

Sieben Jahre lang bestellte er jeden Tag Pizza - das rettete ihm das Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PIZZA DELIVERY
Sieben Jahre lang bestellte er jeden Tag Pizza - das rettete ihm das Leben | Bloomberg via Getty Images
Drucken

Kirk Alexander liebt es, sich nachts einen Snack zu gönnen. Und er liebt Domino's, den US-amerikanischen Lieferdienst. Seit sieben Jahren bestellt der 48-jährige Mann aus Salem, Oregon, fast täglich bei Domino's. Meistens bestellt er Pizza, Chicken Wings, Pasta oder Sandwiches - und meistens um Mitternacht, wie Buzzfeed berichtet.

Deshalb kennen ihn die Mitarbeiter der Domino's-Filiale in Salem auch schon. Als sie am vergangenen Wochenende bemerkten, dass Alexander seit elf Tagen nicht bestellt hatte, kam ihnen das merkwürdig vor. Und sie reagierten.

Was dann folgte, teilte der Radiosender KWHQ auf seiner Facebook-Seite.



"Gute Nachrichten...

da ist ein 47-jähriger Mann in Salem, Oregan namens Kirk Alexander, der in den letzen sieben Jahren fast jeden Tag Pizza bei Domino's bestellte.

Am Samstag bemerkten die Angestellten der Filiale, bei der er normalerweise seine Bestellung aufgibt, dass er seit elf Tagen nicht angerufen hat. Also dachten sie sich, er stecke vielleicht in Schwierigkeiten.

Zuerst versuchte die Filialleiterin bei ihm anzurufen, kam aber direkt auf den Anrufbeantworter. Dann schickte sie einen der Fahrer zu seiner Wohnung. Der Mann öffnete nicht die Tür... aber seine Lichter und sein Fernsehen waren an.

Also rief der Fahrer den Notruf...

und rettete dem Mann das Leben.

Die Polizei fand ihn auf dem Boden liegend, es dürfte sich um einen medizinischen Notfall gehandelt haben. Wir kennen die Details nicht, aber es war wohl der Grund, warum er so lange nichts bestellt hatte.

Es gibt noch keine aktuellen Informationen über seinen Zustand. Aber die Filialleiterin, der Fahrer und andere Angestellte von Domino waren bereits bei ihm im Krankenhaus."

Also noch ein Grund, öfter einmal den Lieferdienst in Anspruch zu nehmen.

Auch auf HuffPost:

9 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen