Huffpost Germany

32 Lebensweisheiten, die ich mit meinen 32 Jahren bereits gelernt habe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAPPINESS WOMAN
32 Lebensweisheiten, die ich mit meinen 32 Jahren bereits gelernt habe | Klaus Vedfelt via Getty Images
Drucken

Gestern habe ich mit meinem Mann und ein paar engen Freunden angestoßen, weil ich 32 Jahre alt geworden bin (an alle, die wie ich Ende Dezember/Anfang Januar Geburtstag haben: Ich weiß genau, wie es euch damit geht!).

Mein Lebensweg war noch nie besonders konventionell und genau das ist es, was ich an meinem bisherigen Leben so besonders liebe. Ich habe bisher fast immer nach meinen eigenen Regeln gelebt und ich habe schon früh meine eigenen Vorstellungen entwickelt – auch wenn ich dafür manchmal echt schwierige Entscheidungen treffen musste.

Ein unkonventionelles Leben

Ich habe bereits in mehreren Ländern gelebt. Ich habe einen gut bezahlten Job hingeschmissen, weil ich lieber selbstständig arbeiten wollte. Ich habe geheiratet und mich danach scheiden lassen und dann habe ich noch einmal geheiratet. Außerdem versuche ich immer wieder, neue Dinge auszuprobieren, für die ich eigentlich total "unqualifiziert" bin. Angst, Unsicherheit und Veränderungen waren bisher meine wichtigsten und beständigsten Lehrer.

Doch ich bleibe bescheiden und ich möchte noch viel mehr erleben. Deshalb teile ich heute die 32 Lebensweisheiten mit euch, die ich bisher gelernt habe:

1) Die Gelegenheit, ein außergewöhnliches und freies Leben zu führen, war noch nie so günstig wie jetzt.

2) Höre nicht auf andere, wenn du eine Entscheidung fällen musst. Deine innere Stimme weiß ganz genau, was für dich richtig ist.

3) Wie gut du aussiehst, hängt von deiner inneren Zufriedenheit ab. Das habe ich hier in New York von der großartigen Rupa Mehta gelernt. Sie ist die Schöpferin der Nalini-Methode.

4) Wir sind alle miteinander verbunden. Wie Mark Nepo sagte, "bedeutet Menschsein, dass man so tief in eine andere Person hinblickt, dass man sich selbst in ihr wiederfindet".

5) Das Leben macht sehr viel mehr Spaß, wenn du direkt daran teilnimmst (und nicht am Rand stehst und dabei zusiehst).

6) Nimm deine Wünsche ernst. Sie sind alles, was du hast. Deepak Chopra lehrt: "In jedem Wunsch ist der Weg zur Erfüllung bereits angelegt."

7) Du musst nicht unbedingt in einer Festanstellung arbeiten. Solche Jobs sind nicht immer sicher, auch wenn viele das behaupten. Wenn du mit ein wenig Ungewissheit umgehen kannst, warten sehr viel mehr Freude und Geld auf dich. (Achtung: die meisten Menschen sind lieber unglücklich, als Ungewissheit aushalten zu müssen. Doch du musst ja nicht unbedingt einer von ihnen sein.) Genau die Arbeit zu verrichten, die dir wirklich am Herzen liegt, ist das beste Geschenk, das du dir selbst machen kannst.

8) Lache so oft wie möglich. Menschen, die lachen, statt beleidigt zu sein oder sich über Unwichtiges aufzuregen, leben sehr viel gesünder.

9) Bitte um eine Gehaltserhöhung, wenn du findest, dass sie fällig ist. Immer. Am Ende bekommst du viel mehr als du dir vorstellen kannst.

10) Freundlichkeit ist wichtiger als alles andere. Es ist egal, wie gut jemand aussieht und wie gebildet und interessant er oder sie ist. All dies hat keinen Wert, wenn man unfreundlich ist.

11) Mach dir weniger Sorgen. Der Glücksforscher Shawn Achor sagt: "Ganz egal, welche Widrigkeiten einem auch begegnen, sie treffen uns nie so schwer, wie wir vorher befürchten. Unsere Angst vor den Konsequenzen ist immer schlimmer als die Konsequenzen selbst."

12) Stell dir jeden Tag vor, wie dein perfektes Leben aussehen würde und unternimm immer wieder kleine Schritte, die dich deiner Vorstellung näher bringen. Jeder noch so kleine Schritt macht insgesamt gesehen dein ganzes Leben aus.

13) Miste regelmäßig aus! Schränke, Papierkram, Freunde, die nicht für dich da sind, Apps, Posteingänge. Einfachheit ist Trumpf!

14) Es ist egal, unter welchen Umständen du aufgewachsen bist. Ich komme aus einer Kleinstadt, meine Familie war zerrüttet, mein Vater war Alkoholiker und wir hatten kein Geld. Ich garantiere dir, dass du deine Situation änderst, wenn du dich darin unwohl fühlst. Deine momentanen Lebensumstände sind nie von Dauer (sowohl die guten als auch die schlechten).

15) Abschlüsse sind weniger wichtig, als du glaubst. Was wirklich zählt, sind deine Fähigkeiten. Es kommt darauf an, dass du etwas machst/erzeugst/aufbaust (denn genau dabei eignest du dir echte Fähigkeiten an).

16) Wenn du etwas tun willst, dann tu es auch. Geh Risiken ein. Du wirst nicht ewig leben. Mein Freund Sean Behr sagte einmal: "Man sollte vor seinem Tod nicht immer nur das Für und Wider abgewogen haben."

17) Du solltest wahnsinnig viel lesen – vor allem Biografien. Es gab bereits vor dir jemanden, der alle Fehler gemacht hat, die man machen kann und der alle Lehren daraus gezogen hat, die man daraus ziehen kann. Lesen ist wie eine Anleitung für Dummies, wie du am besten durchs Leben kommst.

18) Am meisten bereut man, wenn man versucht, es anderen recht zu machen. Ein buddhistischer Mönch sagte einst, dass man nach 20 Jahren Meditation letzten Endes zu der Überzeugung kommt: "Sei einfach du selbst."

19) Lebe dort, wo du leben willst. Auch wenn du das vielleicht glaubst – du hängst NICHT fest! Wenn du davon träumst, in London, Paris oder San Francisco zu leben – dann zieh dort hin!

20) Liebe dich selbst. Ganz besonders dann, wenn du es nicht "verdienst".

21) Vergib anderen, ganz egal was sie dir angetan haben. Damit sicherst du dir deinen inneren Frieden. Das bedeutet jedoch nicht, dass du mit Menschen befreundet sein musst, die dich verletzt haben.

22) Erfolg kommt nicht von allein. Diese Aussage von Elizabeth Gilbert bringt es genau auf den Punkt: "Arbeite unerlässlich an der Erfüllung deines eigenen Glücks."

23) Unterhalte dich mit neuen Bekanntschaften. Alle Chancen entstehen durch die Menschen, die dir begegnen. Ganz allein durch Menschen werden bestimmte Dinge möglich.

24) Nur die Zeit kann Liebeskummer heilen. Nichts anderes. Regina Brett sagte eins: "Lass der Zeit Zeit."

25) Es ist in Ordnung, wenn jemand dich nicht leiden kann. Wirklich. Mein Lieblingszitat dazu stammt von Paulo Coelho: "Neider sind verwirrte Bewunderer, die nicht verstehen können, warum alle anderen dich lieben."

26) Sage ohne schlechtes Gewissen nein. Dieses Zitat von Martha Beck ist sehr passend: "Wenn es darum geht, nein oder ja zu etwas oder zu jemanden zu sagen, dann entscheide dich für die Antwort, die für dich Freiheit bedeutet."

27) Keiner ist je wirklich bereit. Fang einfach an, Schätzchen!

28) Konzentriere dich immer auf deine Stärken. Es bringt dich viel weiter, an deinen Stärken zu arbeiten, als deine Schwächen auszugleichen. Zeige deine Stärken ganz offen und entschuldige dich nicht dafür!

29) Jeder hat Angst.

30) Ricky Gervais sagte einst: "Es weiß doch sowieso keiner, was er da eigentlich tut." Wir tun auf unserem Weg einfach alle unser Bestes. Dadurch kannst du dich ungebunden und befreit fühlen und allen anderen gegenüber tolerant sein, die auch nur ihr Bestes tun.

31) Liebe ist stärker als der Tod. Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, verlieren wir diese Person nur in ihrer physischen Form.

32) Am Ende kommt immer alles wieder in Ordnung.

Welche Lebensweisheiten hast du bisher gelernt?

Registriere dich auf meiner Website und erhalte jede Woche kostenlos meine Wellness-Tipps.

Dieser Blog ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Er hängte eine Kamera ins Schlafzimmer seiner Freundin – was er sah, hätte er nie erwartet

(lk)