Huffpost Germany

Wilde Ziegen-Gerüchte um Böhmermanns heutige Sendung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BOEHMERMANN
Jan Böhmermann zeigt seine erste Sendung nach dem Satire-Skandal | ROLF VENNENBERND via Getty Images
Drucken
  • Böhmermann zeichnete seine ersten Sendung nach der Skandal-Pause auf
  • Zu Gast war Gregor Gysi
  • Es gab keine Erdogan-Witze - aber Gerüchte um einen Ziegentanz

Jan Böhmermann ist zurück. An diesem Donnerstagabend zeigt er auf ZDF Neo seine erste Sendung nach der durch den Satire-Skandal verursachten Pause.

Aufgezeichnet wurde die Show aber bereits am Mittwoch - unter strengen Sicherheitsvorkehrungen und großer Geheimhaltung.

Gysi hielt Böhmermann einen juristischen Vortrag

Ein bisschen etwas war aber doch zu erfahren. Zu Gast ist der Linken-Politiker Gregor Gysi. Der "Bild" sagte der Anwalt nach der Aufzeichnung, dass er Böhmermann einen juristischen Vortrag gehalten habe.

"Ich habe ihm gesagt, dass ich das Gedicht nicht schön finde, weil es alle Vorurteile bedient. Dennoch bekommt man Zustimmung, weil Erdogans Politik unmöglich ist. Er ist nicht souverän. Ich werde ja auch oft beleidigt. Aber ich habe noch nie einen Antrag auf Strafverfolgung gestellt", so Gysi.

Er habe dem ZDF-Moderator allerdings auch mitgeteilt, dass er Merkels Reaktion "daneben fand".

Gerüchte um einen Ziegen-Tanz

Nach Angaben der Bild wurden die etwa 200 Studio-Zuschauer wie am Flughafen an einer Schleuse kontrolliert. Alle Besucher hätten ihre Ausweise vorzeigen müssen. Am Eingang habe es dann scharfe Kontrollen gegeben. Die Zuschauer seien abgetastet worden, und auch in die Taschen wurde dem Bericht zufolge geschaut.

Passend zum Thema: "Neo Magazin Royale" im Live-Stream

Böhmermann habe außerdem wie angekündigt zu Beginn der Sendung Witze vorgelesen, die von Zuschauern eingeschickt worden waren, verriet Gysi - jedoch keine über Erdogan.

Die "Bild" berichtete über ein "Gerücht", wonach Böhmermann mit Ziegen auf die Bühne kam. Um die seien dann wiederum Tänzer in Ziegenkostümen gehüpft.

Ob das stimmt, werden wir heute Abend erfahren.

Auch auf HuffPost:

So deutlich wie Martin Schulz hat noch kein deutscher Spitzenpolitiker Erdogan kritisiert