Huffpost Germany

Gericht entscheidet: AfD darf im Münchner Hofbräukeller auftreten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PETRY
Frauke Petry darf jetzt doch im Hofbräukeller auftreten | dpa
Drucken
  • Münchner Hofbräukeller muss der AfD Räume für Parteiveranstaltung überlassen
  • Dies hat das Landgericht München entschieden

Die AfD war ihm in den vergangenen Monaten zu radikal geworden. Deshalb sagte der Wirt des Münchner Hofbräukellers Ricky Steinberg vergangene Woche eine Veranstaltung mit AfD-Chefin Frauke Petry ab. Der Wirt wollte die Veranstaltung außerdem mit Verweis auf den Ruf des Hofbräukellers und Sicherheitsbedenken nicht stattfinden lassen.

Die AfD zog daraufhin vor Gericht - und bekam jetzt Recht.

AfD bekommt häufiger Absagen für Veranstaltungen

Grund sei der abgeschlossene Mietvertrag zwischen der Partei und dem Hofbräukeller, teilte das Gerichtam Donnerstag mit. Der AfD-Kreisverband München-Ost hatte Klage gegen den Wirt eingereicht. Die AfD-Veranstaltung soll jetzt an diesem Freitag und Samstag stattfinden. Linke Aktivisten haben schon zu Gegendemonstrationen aufgerufen.

Der Aktion des Münchner Wirtes folgen anscheinend immer mehr Kneipenbesitzer. Einzelne AfD-Ortsverbände berichten immer wieder, dass Wirte ihnen absagen.

Auch auf HuffPost:

Dieser Mann wurde blind – Wegen eines einfachen Fehlers, den viele jeden Abend machen


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!




Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.


Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.


Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.


Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.


Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.

(ca)