Huffpost Germany

Wenn ihr euch so verhaltet, steht euch die Scheidung bevor - und ihr seid selber schuld

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COUPLE FIGHT
Couple looking pensive in bedroom | Nacivet via Getty Images
Drucken

Hast du dich schon einmal selbst dabei erwischt, dass du wegen deines Partners die Augen verdreht hast oder in einem Gespräch ein bisschen zu sarkastisch reagiert hast?

Diese scheinbar kleinen Gesten sind in Wahrheit alles andere als harmlos.

Scheidung: Eindeutige Indikatoren

Dem renommierten Wissenschaftler John Gottman zufolge ist geringschätziges Verhalten, zum Beispiel indem man die Augen verdreht, sarkastische Bemerkungen macht oder seinem Partner Schimpfnamen gibt, ein eindeutiger Indikator dafür, dass euch eine Scheidung bevorsteht.

Gemeinsam mit seinem Team untersucht der Psychologieprofessor der Universität von Washington am Gottman Institute bereits seit 40 Jahren das Verhalten zwischen Paaren, um dadurch die wichtigsten Anzeichen für eine drohende Scheidung bestimmen zu können.

Gottman bezeichnet diese Anzeichen auch als "die vier apokalyptischen Reiter".

Geringschätziges Verhalten

Das eindeutigste Anzeichen ist Geringschätzung, gefolgt von ständiger Kritik, abwehrendem Verhalten und Mauern (was bedeutet, dass man sich vor seinem Partner verschließt).

Doch wie vermeidet man geringschätziges Verhalten in seiner eigenen Ehe, um dadurch eine Scheidung zu verhindern?

Im Folgenden findest du sieben Dinge, die du tun kannst, damit die gegenseitige Geringschätzung in eurer Ehe nicht überhand nimmt.

1. Sei dir darüber im Klaren, dass der Ton die Musik macht.

"Vergiss nicht, dass es nicht so sehr darauf ankommt, was du sagst, sondern vielmehr wie du es sagst. Geringschätzung dem Partner gegenüber zeigt sich oft darin, dass man dem anderen Schimpfnamen gibt, dass man über ihn lacht, dass man sarkastische Kommentare äußert, seine Augen verdreht oder lang und tief seufzt.

Solche Verhaltensweisen können das Vertrauen und die Sicherheit in deiner Beziehung wie durch Gift zersetzen und den allmählichen Tod für deine Ehe bedeuten. Dein Ziel ist es, gehört zu werden. Du musst einen Weg finden, dass du mit deiner Botschaft Gehör findest, ohne damit deiner Beziehung zu schaden." — Christine Wilke, Ehetherapeutin aus Easton, Pennsylvania

2. Streiche den Ausdruck "mir egal" aus deinem Wortschatz.

"Wenn man 'mir egal' zu seinem Partner sagt, gibt man ihm damit eigentlich zu verstehen, dass man ihm nicht richtig zuhört. Dadurch übermittelt man ihm die Botschaft, dass es egal ist, worüber er spricht und dass es einen überhaupt nicht interessiert. Das ist das Letzte, was man von seinem Partner hören möchte.

Wenn man seinem Partner die Botschaft vermittelt (wenn auch indirekt durch geringschätziges Verhalten), dass er unwichtig ist, wird die Beziehung ziemlich schnell daran zerbrechen." — Aaron Anderson, Ehe- und Familientherapeut aus Denver, Colorado

3. Hüte dich vor Sarkasmus und gemeinen Scherzen.

"Vermeide Sarkasmus und Kommentare wie: 'Oh doch, genau das tust du!' oder 'Oh, das war superlustig' in einem stichelnden Tonfall. Außerdem solltest du keine Scherze auf Kosten deines Partners oder verallgemeinernde Aussagen über sein oder ihr Geschlecht machen ("Klar sagst du das – du bist ja auch ein Mann')." — LeMel Firestone-Palerm, Ehe- und Familientherapeutin

4. Lass alte Geschichten ruhen.

"Bei den meisten Paaren kommt es irgendwann zu geringschätzigem Verhalten, weil sie zugelassen haben, dass kleine Dinge sich aufstauen. Um Geringschätzung in der Beziehung komplett zu verhindern, solltest du alles sofort ansprechen, solange es noch aktuell ist. Wenn dich etwas stört, dann sprich es direkt aus. Und nimm dir auch die berechtigten Beschwerden deines Partners zu Herzen – dann bist du beim nächsten Streit wahrscheinlich weniger selbstgerecht." — Judith and Bob Wright, Autoren von The Heart of the Fight: A Couple’s Guide to Fifteen Common Fights, What They Really Mean, and How They Can Bring You Closer (bisher noch nicht auf Deutsch erschienen)

5. Achte auf deine Körpersprache.

"Wenn du die Augen verdrehst oder spöttisch lachst, ist das ein Zeichen dafür, dass es in deiner Beziehung zu Problemen kommen könnte. Versucht ein wenig Abstand voneinander zu bekommen, wenn die Fronten sich zu verhärten beginnen oder versucht euch auf die positiven Aspekte zu konzentrieren, die ihr an eurem Partner besonders mögt." — Chelli Pumphrey, Therapeutin aus Denver, Colorado

6. Sag niemals zu deinem Partner, dass "er übertreibt".

"Wenn du behauptest, dass deine bessere Hälfte übertreibt, dann drückst du damit eigentlich aus, dass dir seine Gefühle nicht wichtig sind. Statt deinem Partner zu sagen, dass er überreagiert, solltest du dir seinen Standpunkt anhören. Versuche zu verstehen, woher seine Meinung kommt und warum er sich so fühlt. Es gibt einen Grund für die Gefühle deines Partners." — Aaron Anderson

7. Wenn du bemerkst, dass du dich geringschätzig verhältst, halte inne und atme erst einmal tief durch.

"Versuche dir darüber klar zu werden, was geringschätziges Verhalten eigentlich beinhaltet. Und dann überlege dir, wie es sich in deiner Ehe äußert. Wenn du versucht bis, dich herablassend zu verhalten, atme tief durch und sage leise 'Stopp' zu dir selbst. Finde eine andere Möglichkeit, um deinen Standpunkt deutlich zu machen. Geringschätziges Verhalten ist eine schlechte Angewohnheit wie Rauchen oder Nägelkauen. Wenn du daran arbeitest, kannst du dieses Verhalten jedoch auch ablegen." — Bonnie Ray Kennan, Psychotherapeutin aus Torrance, Kalifornien

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Baby kommt tot zur Welt - als seine Eltern nicht aufgeben, geschieht das Unfassbare

bp