Huffpost Germany

Manifest gegen Merkel: Unions-Politiker rebellieren gegen die Kanzlerin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Unions-Politiker kritisieren in einem Manifest den "Linksdrift" der CDU
  • Von allen Parteien habe die CDU am meisten Wähler an die AfD verloren, heißt es darin

Es soll ein deutliches Zeichen gegen die Politik von Kanzlerin Angela Merkel sein: 15 Bundestagsabgeordnete von CDU und CSU haben ein sechsseitiges Manifest vorgestellt, in dem sie Merkels Regierungskurs scharf kritisieren.

Schriftlich fordern sie eine "schonungslose, ehrliche und selbstkritische Analyse" der "historisch schlechten Ergebnisse in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die Stammländer der CDU waren". Das berichtet die "Welt". Man wolle verhindern, dass die Union immer weiter nach links drifte.

Die Unionsabgeordneten um den langjährigen Merkel-Kritiker Wolfgang Bosbach wollen wissen: "Die inzwischen häufig so genannte 'Modernisierung' der CDU schafft rechts von ihr dauerhaft Platz für eine neue Partei." Von allen Parteien habe die CDU am meisten Wähler an die AfD verloren, zitiert das Blatt aus dem Manifest.

In der Union schwelt schon länger ein heftiger Streit - etwa um den Kurs in der Flüchtlingsfrage. CSU-Chef Horst Seehofer hatte Merkel sogar monatelang mit einer Verfassungsklage gedroht.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.

Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.

Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.