Huffpost Germany

Der Hund bekommt ein Foto im Jahrbuch - und der Grund treibt uns Tränen in die Augen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DOG STUDENT YEAR BOOK
Seph Ware und seine Hündin Presley stehen im Jahrbuch der Good Hope Mittelschule | The New Hot 93.5 / Facebook
Drucken

Es heißt, der Hund sei der beste Freund des Menschen. Im Fall von Seph Ware ist der Hund aber nicht nur sein bester Freund, sondern ebenso "Schüler" einer Mittelschule im US-Staat Louisiana.

Die Labradorhündin Presley Ware ist zusammen mit ihrem Besitzer Seph im diesjährigen Jahrbuch der Good Hope Schule verewigt. Denn der Begleithund kommt mit seinem Besitzer überallhin mit, eben auch in die Schule.

Der 14-jährige Seph leidet an Muskeldystrophie Duchenne, einer genetischen Störung, bei der die Muskeln immer schwächer werden. Presley hilft dem Jungen bei seinen täglichen Aktivitäten und springt dort ein, wo seine Muskeln nachgeben. Egal, ob es seine Schulmappe ist, die auf den Boden fällt oder ob er das Gleichgewicht verliert – die Hündin ist immer an seiner Seite.

Hündin Presley gehört zur Familie

Vor etwas mehr als drei Jahren wurde die Hündin Mitglied der Familie Presley - und ist für den Jungen seither unersetzbar. An seiner Mittelschule ist sie bereits eine kleine Berühmtheit. Jeder kennt Presley.

Sie ist ein Teil der Schülerschaft, weiß genau, was während des Unterrichts ihre Aufgaben sind, ist still und stört niemanden. Presley gehört zu Good Hope genauso wie die Rektorin und ihre Schüler – und da darf sie im Jahrbuch natürlich nicht fehlen.

Auch wenn die Aufnahmen zu Beginn des Shootings etwas aufwendig waren, gelang am Ende dann doch das perfekte Foto im perfekten Moment: Nämlich dann, als sie die Leine im Mund hatte und ihr bester Freund Seph sie anfeuerte.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Sie betraten diesen seit 60 Jahren verlassenen Wohnwagen – und können nicht glauben, was sie finden

(gw)