Huffpost Germany

"Der Schöne und die Beats": Rapper Shindys neuer Nummer-eins-Hit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken


Noch keine 30 Jahre ist Shindy ("NWA") alt und der Rapper bringt bereits seine Biografie auf den Markt. In "Der Schöne und die Beats" (Riva, 240 Seiten, 19,99 Euro) berichtet Michael Schindler, so der bürgerliche Name des Künstlers, mit Co-Autor Josip Radovic nicht nur über seine Kindheit, in der er viel Zeit in der Gaststätte seiner Großeltern verbrachte. Sondern natürlich auch, wie er es aus Bietigheim-Bissingen nach ganz oben schaffte.

Wichtige Stationen dabei, die er auch in seinem Buch schildert: das Zusammentreffen mit Jaysus, der ihn zunächst förderte, seine einstige Freundschaft mit Kay One und - nach dem Zerwürfnis mit Kay One - seine Arbeit mit Bushido. Heraus kam dabei nicht nur der "größte Beef der deutschen Rapgeschichte", mit Disstracks von Bushido und Shindy auf der einen Seite und Kay One auf der anderen.

"Der Schöne und die Beats" von Shindy und Josip Radovic gibt es hier

Auch mit dem Song "Stress ohne Grund" aus dem Album "NWA" sorgten Shindy und Bushido für wochenlangen Medienrummel und Arbeit für die Anwälte. Er wurde als Gewalt verherrlichend und schwulenfeindlich kritisiert. "Die Wahrheit ist", heißt es nun in Shindys Buch dazu, "dass weder Bushido noch ich ernsthaft damit gerechnet hatten, dass 'Stress ohne Grund' solch eine Aufregung verursachen würde. Für uns war der Track einfach nur aus einer Laune heraus entstanden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Klar wussten wir, dass es Leute geben würde, die wir damit provozieren konnten. Aber das war es auch schon. Wir hätten niemals erwartet, dass so ein Drama ausbrechen würde. Ich dachte eigentlich Gangsta-Rap in Deutschland wäre schon sehr viel weiter."

Buch ist heiß begehrt

Für Shindy selbst ging es jedenfalls noch sehr viel weiter. Nach "NWA" folgte sein zweites Studioalbum "FVCKB!TCHE$GETMONE¥" im Oktober 2014, mit dem er Goldstatus in Deutschland erreichte. Im November 2015 erschien das Kollaboalbum "CLA$$IC" mit Bushido, welches in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 landete.

Und auch sein Buch scheint bereits begehrt: Bei Amazon und Thalia liegt er auf Platz eins der Bestseller-Listen. Shindy selbst sagte in einer seiner Ankündigungen auf Youtube: "Kauft es euch einfach, wenn ihr es haben wollt, so schnell wie möglich, weil: In meiner Geschichte kommen auch ein paar Menschen vor, die heutzutage nicht mehr so gut auf mich zu sprechen sind. Und die haben alle Möglichkeiten der Welt, gegen das Buch vorzugehen."

Auf Nachfrage von spot on news hieß es aus dem Verlag Riva jedoch, dass sich bisher niemand gemeldet hätte, der gegen das Buch vorgehen wolle. Freunde des deutschen Raps und seiner Beefs haben also noch genug Gelegenheit, sich Shindys Sicht der Dinge zu holen.