Huffpost Germany

Merkur vor der Sonne: Seltenes Himmelsereignis am Montag zu sehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ASTRONOMY
Der Merkur-Transit ist mit bloßem Augen am Montag nicht zu sehen | Photodisc via Getty Images
Drucken
  • Seltenes Himmelsereignis: Der Merkur-Transit
  • Merkur tritt um 13.12 Uhr vor die Sonne
  • Sonnen-Spektakel endet gegen 20.41 Uhr

Die Mittagspause wird astronomisch gesehen aufregend: Der Merkur tritt vor die Sonne. Ein echtes Himmel-Highlight, das in diesem Jahrhundert nur 14 Mal vorkommen soll - und damit deutlich seltener ist als eine Mond- oder Sonnenfinsternis . Bis Montagsabend wird der kleinste Planet unseres Sonnensystems als kleiner schwarzer Punkt vor der Sonne sichtbar sein.

Der sogenannte Merkur-Transit beginnt am Montag um 13.12 Uhr. Der kleine Punkt taucht am Ostrand der Sonne auf. Enden soll das Sonnen-Schauspiel um 20.41 Uhr.

Passend zum Thema: NASA TV: Live-Stream aus dem Weltall

Am besten lässt es sich nach Angaben der Experten in einer Sternwarte beobachten. Eine Garantie, den sonnennächsten Planeten tatsächlich zu sichten, gebe es aber auch dort nicht.

Merkur ist mit bloßen Augen nicht zu sehen

Aber Vorsicht: So spannend das Schauspiel auch klingt, mit bloßen Augen solltet ihr nicht in die Sonne schauen. Zum Schutz für eure Gesundheit - und weil ihr den Planeten eh nicht sehen würdet.

Die Voraussetzung ist ein Fernrohr mit mindestens 50-facher Vergrößerung. Meteorologen und Astronomen warnen allerdings davor, ohne Filter nach dem Planeten Ausschau zu halten.

Nächster Merkur-Transit erst 2019

Gute Sicht haben dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge wohl zunächst viele in Deutschland, allerdings können später Wolken von Südwesten heranziehen und den Ausblick trüben.

Der Merkur ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems und hat einen Durchmesser von etwa 4900 Kilometern. Nicht jeder der erwarteten Merkur-Transite wird von Mitteleuropa aus zu sehen sein. Von Deutschland aus konnte das Schauspiel zuletzt 2003 beobachtet werden, das nächste Mal ist es 2019 möglich.

Mehr aus dem Universum:
Auch auf HuffPost:

Sie filmte sich mit ihrem Handy, als etwas Unfassbares sie unterbrach