Huffpost Germany

"Focus"-Herausgeber: SPD-Chef Gabriel wird zurücktreten - Nachfolge bereits geklärt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Gerüchte um einen baldigen Rücktritt von SPD-Chef Gabriel nehmen zu
  • "Focus"-Herausgeber Markwort will nun wissen: Es gibt bereits einen Nachfolger
  • Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben

SPD-Chef Sigmar Gabriel wirkt angeschlagen. Seine Partei rutscht immer weiter ins Umfragetief ab, der Rückhalt unter den eigenen Leuten bröckelt. Die Spekulationen über einen baldigen Rücktritt mehren sich.

Bereits am Freitag zitierte der "stern" einen Insider mit den Worten, Gabriel werde den Parteivorsitz in den kommenden Wochen niederlegen.

Nun äußerte sich Helmut Markwort, Herausgeber des Nachrichtenmagazins "Focus", noch genauer dazu. In der Sendung "Sonntagsstammtisch" des Bayerischen Rundfunks sagte er, er wisse aus "zuverlässiger Quelle", dass der SPD-Chef zurücktreten wolle.

Platzt die Bombe am Montag bei der Vorstandssitzung?

Er erinnerte, dass am kommenden Montag SPD-Vorstandssitzung sei. Auch die Nachfolge sei schon geklärt, sagte Markwort. Laut dem "Focus"-Herausgeber soll der Hamburger Bürgermeister und stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz Partei-Chef werden.

Auch Informationen über den Kanzlerkandidaten will Markwort demnach haben. Dafür sei EU-Parlamentspräsident Martin Schulz im Gespräch.

Kurz nach Markwort verbreitete auch der Blog "Tichys Einblick" die Meldung von Gabriels bevorstehendem Rücktritt und berief sich dabei auf Insider in Gabriels Mannschaft.

In dem Blog heißt es: "Wie wir aus dem Stab des Bundeswirtschaftsministers und Vizekanzlers Sigmar Gabriel hören, tritt dieser morgen (Montag) als SPD-Vorsitzender zurück."

SPD-Vize Stegner dementiert das Gerücht

In der SPD begegnet man Markworts Aussage mit ironischer Distanz. Tobias Dünow, bis vor Kurzem Sprecher des Wirtschaftsministeriums und jetzt Kommunikationschef in der SPD-Partei-Zentrale, kommentierte das Gerücht belustigt auf Twitter.

SPD-Vize Ralf Stegner dementierte Markworts Aussage auf Twitter. Der "Focus"-Herausgeber habe wohl in München etwas zu viel Sonne abbekommen, schrieb er auf Twitter.

Auch der als Gabriel-Nachfolger gehandelte Olaf Scholz bezeichnete die Gerüchte gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" als "Quatsch." SPD-Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier empörte sich bei Twitter aufgrund der vermeintlich haltlosen Aussagen Markworts: "Ein verbitterter Ex Ex Chefredakteur, erzkonservativ und unbeachtet! Recherche lag ihm allerdings noch nie!"

Laut dem BR hieß es auch aus Berliner Parteikreisen, es handele sich bei den Gerüchten um Unfug.

Auch auf HuffPost:

"Wenn sich nichts ändert": Seehofer bringt Sturz von Angela Merkel ins Spiel

(lp)