Huffpost Germany

"Tatort"-Kommissar Palu im Pflegeheim: Jochen Senf geht es "scheiße"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jochen Senf vor wenigen Jahren auf einer Parkbank in Berlin

Zwischen 1988 und 2005 war Jochen Senf (74) als Kriminalhauptkommissar Max Palu im Saarbrücker "Tatort" zu sehen und ermittelte in zahlreichen Fällen. Jetzt sitzt der Schauspieler in einem Berliner Pflegeheim - im Rollstuhl. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. "Es geht mir scheiße. [...] Ich habe gerade acht Wochen im Krankenhaus gelegen. Dann wurde ich hierher verlegt. Montag kommt ein Arzt und entscheidet, wie ich weiterbehandelt werde", verriet Senf dem Blatt. Er wolle nichts Genaueres über seine Krankheit verraten, doch das Laufen falle ihm schwer. "Und manchmal habe ich Gedächtnisprobleme. Aber Schmerzen habe ich keine."

Er will nach Hause

Staffel eins der Serie "Nicht von schlechten Eltern" mit Jochen Senf bekommen Sie hier

In der Einrichtung in Berlin sei er derzeit ganz alleine, wie er weiter erklärt: "Meine Angehörigen sind alle in Saarbrücken. Meine Ex-Frau, Kinder und mein Bruder. Aber ich kann sie nicht verständigen, da ich mein Handy mit allen Nummern verloren habe." Wie lange Senf in dem Heim bleiben müsse, das wisse er nicht. Verlassen möchte er es aber offensichtlich bald wieder: "Ich möchte gern wieder arbeiten. [...] Ich habe Sehnsucht nach meinem Häuschen im Brandenburger Land. Gerade wo das Wetter jetzt so schön wird. Ich will nach Hause!"