Huffpost Germany

Insider kündigt Politikbeben an: Bei der SPD könnte sich bald alles ändern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Insider verrät: Gabriel soll schon bald den SPD-Parteivorsitz hinschmeißen
  • Einen Kanzlerkandidat für das kommende Jahr ist noch nicht in Sicht
  • Eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos gibt es im Video oben

Die SPD ist seit Monaten im Umfragetief. Besonders Sigmar Gabriel, SPD-Chef, wirkt angeschlagen. Nun ist Gabriel auch noch erkrankt und musste eine Auslandsreise absagen. Kein Wunder, dass es Spekulationen über seinen baldigen Abschied gibt. Der "Stern" zitiert jetzt einen Insider mit den Worten, dass Gabriel den Parteivorsitz in den kommenden Wochen hinschmeißen werde.

Das Magazin schreibt: "In der SPD geht es nur noch um die Frage "Schulz oder Scholz". Gemeint sind Martin Schulz, Chef des Europaparlaments und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister Hamburgs. Beide haben bewiesen, dass sie Wahlkampf können, beide sind Hoffnungsträger der Sozialdemokratie." Gabriel - so scheint es derzeit - hat keine Zukunft mehr in der Partei.

Gabriel soll neben Schulz und Scholz auch Familienministerin Manuela Schwesig gefragt haben, ob sie bei der Bundestagswahl 2017 als Kanzlerkandidaten antreten würde. Doch nicht nur Gabriel sträubt sich bisher davor, die Verantwortung zu übernehmen. Denn ein SPD-Sieg bei der kommenden Bundestagswahl ist derzeit wohl unwahrscheinlich wie nie.

Mehr im Video Oben.

Auch auf HuffPost:

"Wenn sich nichts ändert": Seehofer bringt Sturz von Angela Merkel ins Spiel