Huffpost Germany

Künstler zeichnet Alltag mit seiner Frau - das Ergebnis ist 365 Mal wunderschön

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was für eine wunderschöne Ode an die Liebe! Curtis Wiklund, eigentlich Hochzeitsfotograf, hat nicht weniger als 365 Bilder gezeichnet, die ihn und seine Frau zeigen - bei all ihren täglichen Routinen.

Wenn er nicht gerade Schnappschüsse von verliebten Pärchen machte, dann zeichnete er Ausschnitte aus dem Leben mit seiner Frau - beim Zähneputzen oder beim Duschen. Oder wie er seine müde Frau die Treppen hochträgt nach einem langen Tag.

Er hat aber nicht nur alltägliche Momente, sondern auch große Meilensteine festgehalten - wie den Moment, als er herausfand, dass sie ihr erstes Kind bekommen.

Auf seiner Website schreibt Wiklund: "Ich habe einen Skizzenblock angefangen, als meine Frau Jordin ihr Projekt 'Photo 365' umsetzte. Auf vielen Zeichnungen sind nur wir Zwei zu sehen. Während dieses Jahres sagten mir viele Leute, dass sie uns durch die Zeichnungen besser kennengelernt hätten, weil sie einen flüchtigen Blick in unser Privatleben werfen durften."

Die Bilder zeigen, dass man auch im tristen Alltag etwas Wunderschönes finden kann. Und was gibt es Besseres, als diesen Alltag mit jemandem zu teilen, den man liebt?

So sieht das Paar beim Zähneputzen aus

Post-shower pre-hairspray

Ein von Curtis Wiklund (@curtiswiklund) gepostetes Foto am


So sieht es aus, wenn Beide krank sind

Cold season.

Ein von Curtis Wiklund (@curtiswiklund) gepostetes Foto am


So schlafen sie nachts nebeneinander ein

love her so much.

Ein von Curtis Wiklund (@curtiswiklund) gepostetes Foto am

Der Moment, in dem sie ihm sagte, dass sie schwanger sei


Und so sieht es aus, wenn sie Zeit vertrödeln - das letzte der 365 Bilder


Manchmal, wenn es ihn überkommt, zeichnet er auch heute noch. Dieses Bild zeigt das Paar mit ihrem zweiten Sohn

drew again this weekend. First drawing to include our second little boy.

Ein von Curtis Wiklund (@curtiswiklund) gepostetes Foto am


Hier könnt ihr alle 365 Fotos sehen. Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post UK und wurde von Valentina Resetaris aus dem Englischen übersetzt.

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Auch auf HuffPost:

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(glm)