Huffpost Germany

EU-Politiker warnte: Unser Europa könnte es bald nicht mehr geben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Visa-Freiheit für die Türkei hat die Überfremdungsdebatte wieder angefacht
  • Der Vizechef der EU-Kommission hat zu dem Thema eine klare Botschaft
  • Seine Rede seht ihr im Video oben

Die geplante Visa-Freiheit für die Türkei spaltet Europa. Ihre Kritiker befürchten, dass in den kommenden Monaten eine halbe Millionen Menschen in die EU kommen könnten - und dann auch hier bleiben, um den vielfach immer noch schwierigen Lebensverhältnissen in ihrer Heimat zu entgehen.

Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die vor einem Scheitern des Flüchtlingsdeals warnen, wenn die EU die Visafreiheit nicht gewährt. Auch dann, so fürchten sie, kämen wieder Hunderttausende Menschen nach Europa.

Beide Seiten also fürchten die Überfremdung.

Vizepräsident der EU-Kommission ist Verfechter der Visafreiheit für die Türken

Angesichts der Debatte um die Visa-Erleichterungen lohnt es sich, eine Rede des Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmerman, aus dem vergangenen Oktober anzusehen. Damals hatte die Flüchtlingskrise ihren bisherigen Höhepunkt erreicht.

Timmermans sprach vor dem Grundrechte-Gremium der EU. Das sind seine eindringlichen Worte:

"Kulturelle Vielfalt wird in manchen Teilen Europas derzeit als Bedrohung gesehen. Ja, Vielfalt kommt mit Herausforderungen. Aber Vielfalt ist das Schicksal der Menschheit. Es wird nicht mal in den abgelegensten Winkeln dieser Welt einen Ort geben, der Vielfalt nicht als Zukunft erleben wird. Das ist einfach die Richtung, in die sich die Menschheit bewegt.

Und die Politiker, die ihren Wählern eine Gesellschaft verkaufen wollen, die exklusiv aus den Menschen nur eines Kulturkreises besteht, verkaufen ihnen eine Vergangenheit, die so nie existiert hat. Deshalb wird es so eine Zukunft auch nie geben.

Europa wird vielfältig sein, wie auch die anderen Teile der Welt vielfältig sein werden. Die einzige Frage ist, wie wir mit dieser Vielfalt umgehen. Meine Antwort ist: Wir müssen auf Grundlage unserer Werte bestimmen, wie wir mit dieser Vielfalt umgehen. Wir dürfen unsere Werte nicht aufgeben und uns gegen die Vielfalt wehren - denn das würde das Ende unserer Gesellschaft bedeuten.

Wenn wir das nicht schaffen, wird Europa nicht das Europa bleiben, das wir gebaut haben - davon bin ich fest überzeugt. Dann wird Europa nicht mehr lange ein Platz des Friedens und der Freiheit sein."

Hier ist die Rede von Timmermans im Original:

Auch auf HuffPost:

Das passiert mit deinem Körper, wenn du zum Frühstück zwei Eier isst

(sk)