Huffpost Germany

Sinead O'Connor beschimpft Arsenio Hall - der verklagt sie

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sinead O'Connor bei einem Auftritt in Westport

Arsenio Hall (60, "Black Dynamite") verklagt die Sängerin Sinead O'Connor (49, "I'm Not Bossy, I'm the Boss") auf 5 Millionen Dollar, etwa 4,4 Millionen Euro. Laut "Daily Mail" beschuldigt die Irin in einem langen Facebook Post den Comedian, er habe den verstorbenen Prince jahrelang mit Drogen versorgt. Dies meldete sie der Polizei. Weiterhin habe der Schauspieler ihr vor Jahren in Eddie Murphys (55) Haus Drogen verabreicht. Den Post hat die 49-Jährige inzwischen von ihrer Pinnwand gelöscht.

Die harten Anschuldigungen weißt Hall von sich und greift zu gesetzlichen Mitteln. "Sie ist wohl bekannt für ihre medialen Eskapaden und dafür, Aufmerksamkeit durch hetzerische Facebook-Posts zu suchen", äußert er sich laut TMZ. Ihren Welterfolg, den die Sängerin 1990 feierte hatte sie Prince zu verdanken. Dieser schrieb den Hit "Nothing Compares 2 U". O'Connor macht allerdings kein Geheimnis draus, dass die beiden Musiker sich nicht leiden konnten.

Mehr über den tragischen Tod von Prince sehen Sie auf Clipfish