Huffpost Germany

Natascha Ochsenknecht: Neuer Coup im Beauty-Biz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Natascha Ochsenknecht fasst mit ihrem neuen Projekt Fuß im Fake-Lashes-Segment

Natascha Ochsenknecht (51, "Die wilden Kerle") ist Businessfrau mit Leib und Seele und auch in das neueste Projekt steckt die dreifache Mutter ihre ganze Leidenschaft. Ende April eröffnete sie die "Luxuslashes"-Lounge in Berlin- Charlottenburg, wo sich Kundinnen über künstliche Traumwimpern freuen. Im Interview verrät Natascha alles rund um den perfekten Augenaufschlag und gibt sogar ein ganz persönliches Schönheitsgeheimnis preis.

Was macht ihre Wimpern-Faszination aus?

Mehr über Natascha Ochsenknecht sehen Sie bei Clipfish

Natascha Ochsenknecht: Wimpern verändern das Gesicht komplett zum Positiven. Die vollen, gepflegten Lashes verleihen einen offenen Blick; du wachst auf und bist komplett angezogen - keine kleinen Schweinchenaugen mehr! Und der Augenaufschlag ist natürlich der Hammer.

Was sollte man als Fake-Lashes-Anfänger beachten?

Ochsenknecht: Wir müssen im Studio wissen, ob der Kunde auf etwas allergisch reagiert - das ist wichtig. Wenn sich jemand sehr unsicher ist, rate ich, anfangs auf einen sehr natürlichen Look zu setzen, den man langsam steigert. Ich trage im Moment die "Mascara"-Version, damit sehen die Wimpern wie getuscht aus. Das kann man sich dann natürlich sparen - noch ein toller Vorteil.

Irritiert Sie der volle Wimpernkranz manchmal?

Ochsenknecht: Meine künstlichen Wimpern haben fast kein Gewicht, man kann sie nicht einmal mehr wiegen. Es gibt auch Modelle aus Seide oder Nerz, die sind ein klein wenig schwerer, aber man spürt sie fast gar nicht und gewöhnt sich schnell daran, keine Sorge!

Funktionieren künstliche Wimpern auch im Sommer?

Ochsenknecht: Sollte es sehr heiß werden - und das gilt auch für die Sauna - muss man die Wimpern mit einer speziellen Pflege versiegeln. Sie schmelzen aber nicht weg, keine Sorge. Die restliche Pflege ist wirklich unkompliziert, man kann das Gesicht ganz normal waschen, so wie immer! Ich rate aber unbedingt zu ölfreien Produkten, sonst könnte sich der Kleber lösen.

Wie kann man sich ihr Studio in Berlin vorstellen?

Ochsenknecht: Es handelt sich um eine alte Gastronomie-Location. Wir haben alles neu gemacht, nur der Stuck, eine Steinwand und das Parkett sind geblieben. Im vorderen Teil finden die Kundinnen einen Lounge Bereich, wo man Produkte von "Luxuslashes" kaufen kann. Die Boutique geht in den hinteren Teil über, wo wir vier Kabinen für die Anwendungen haben. Mir ist es wichtig, dass es gemütlich ist. Es gibt zum Beispiel Kronleuchter - es soll nicht zu steril und clean wirken.

Findet man Sie auch selbst im Laden?

Ochsenknecht: Solange ich keine Termine habe bin ich vor Ort. Ich kümmere mich um den Papierkram, um das Business und betreue die Gäste. Bei mir soll man sich wohlfühlen, man kann Café trinken und meinen selbstgemachten Kuchen essen - ich backe wahnsinnig gerne!

Gibt es eigentlich Lashes in verschiedenen Farben?

Ochsenknecht: Wir haben verschiedene Editions, im Moment bieten wir dunkelgrüne Wimpern-Modelle an. Ich habe mir überlegt, eine auf jeder Seite einzukleben - das finde ich cool, ich mag es bunt. Es gibt auch Modelle mit Strass- und Perlen-Elementen, die sind optimal für den Sommer, wenn sich die Sonne darin reflektiert!

Wie wichtig ist Ihnen Make-up?

Ochsenknecht: Ich schminke mich gerne für den roten Teppich. Grundsätzlich trage ich aber nur wenig Make-up. Lipgloss, Puder und Eyeliner auf Veranstaltungen, das reicht auch schon. Ich denke, je älter man wird, desto weniger sollte man sich zukleistern. Lustigerweise wollen die Menschen immer pinken Lippenstift an mir sehen - dabei trage ich auch gerne mal Rot oder Orange, wenn es passt.

Würden Sie sich im Namen der Schönheit unters Messer legen?

Ochsenknecht: Grundsätzlich sage ich: "Nein, überhaupt nicht!" Ich wurde aus gesundheitlichen Gründen schon so oft operiert, da würde ich jeden weiteren Eingriff vermeiden. Letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden. Die Menschen machen sich zu viel Druck, lassen sich von anderen beeinflussen - ich schwimme da gegen den Strom. Es interessiert mich nicht, was andere über mich denken.

Haben Sie ein Beauty-Geheimnis für uns auf Lager?

Ochsenknecht: Auf jeden Fall sage ich jetzt nicht "genug Wasser trinken" - ich trinke nämlich viel zu wenig! Ich denke, man muss mit sich im Reinen sein - klar, das klappt nicht immer. Aber wenn man versucht, seinen eigenen Weg zu gehen und sich selbst treu zu bleiben, spiegelt sich das auch in der Ausstrahlung. Lebe dein eigenes Leben und nicht das von anderen!