Huffpost Germany

Männer-Mob droht Frauen im Internet mit Vergewaltigungen und Prügeln - doch die Opfer wehren sich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es sind heftige Attacken, denen Frauen im Internet ausgesetzt sind. Manche perversen Männer lassen im Internet offenbar alle Hemmungen fallen.

In einem mehrere Millionen mal geklickten Video lassen sich die amerikanischen Sport-Journalisten Sarah Spain und Julie DiCaro an sie adressierte Hassnachrichten aus dem Netz vorlesen. „Wenn nicht unter dem Video geschrieben stünde, dass es echte Kommentare sind, könnten viele Zuschauer wohl kaum glauben, was sich Frauen unter Umständen alles anhören müssen, wenn sie im Netz ihre Meinung vertreten, ja überhaupt nur online präsent sind“, berichtet "Spiegel Online".

Männer schwadronieren gegenüber den beiden Sport-Reporterinnen, wie sie die beiden Frauen vergewaltigen, demütigen oder ihnen mit einem Eishockey-Puck den Schädel einschlagen wollen. Es gibt eine regelrechte Mob-Mentalität", sagte Ferrier "Spiegel Online". Für sie ist klar: "Die Angreifer sprechen sich in Foren auf Seiten wie Reddit, 4Chan oder Facebook ab und nehmen gezielt einzelne Frauen ins Visier."

Ferriers Erzählungen sind sicher besonders drastische Fälle. Doch sexuelle Gewalt in Wort und Bild gegen Frauen ist im Internet allgegenwärtig.

Der Deutsche Frauenrat hat zuletzt härtere Strafen für Cyber-Sexismus und -Mobbing gefordert. Doch Frauen können sich auch selbst wehren. Die Organisation "Troll Busters" hilft ihnen dabei. Im Video oben erfahrt ihr alles über die gelungene Kampagne.

Korrektur anregen