Huffpost Germany

Demonstration am 1. Mai in Plauen: Mann schlägt Frau mit Stangenschlag ins Gesicht nieder

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es sind Szenen voller Aggression, die sich am 1. Mai im sächsischen Plauen abspielten. Wie in vielen anderen deutschen Städten auch demonstrierten Rechte, demonstrierten Linke. Allein in Plauen waren mehr als 1000 Polizisten im Einsatz.

Am Nachmittag eskalierte die Gewalt. Demonstranten griffen nach Polizeiangaben Polizisten an, warfen Steine und Flaschen. Die Polizei setzte gegen Rechte Wasserwerfer ein.

Mann schlägt Frau mitten ins Gesicht

Ein Video zeigt außerdem, wie ein junger Mann einer jungen Frau mit einem Kamera-Stativ ins Gesicht schlägt. Die Frau bricht zusammen, bleibt am Boden liegen.

Den Angriff und die Demonstration seht ihr im Video oben.

Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, handelt es sich bei dem Mann um einen 34-Jährigen aus Sachsen, bei der Frau um eine 20-Jährige aus Berlin. Nach Angaben der Agentur News 5 ist die Frau um eine linke Demonstrantin, der Angreifer soll ein Rechter sein - angeblich ein Neonazi, der schon länger in der Szene aktiv ist.

Die Frau wurde laut Polizei ins Krankenhaus gebracht, konnte die Klinik aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Fast 500 Platzverweise

Außerdem ermitteln die Behörden nach der Demonstration wegen einer langen Liste anderer Straften. Darunter Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Diebstahl, Verstoße gegen das Waffengesetz, Widerstand gegen Beamte, Landfriedensbruch ... Die Polizisten sprachen 500 Platzverweise aus wendeten in gut 1000 Fällen „unmittelbaren Zwang“ gegen Personen an, wie es im sperrigen Polizeideutsch heißt.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


Auch auf HuffPost:

Britischer Moderator demontiert Frauke Petry und AfD

(jds)

Korrektur anregen