Huffpost Germany

Ein Mädchen weinte blutige Tränen - weil es einen alltäglichen Fehler machte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRNE BLUT
Ein Mädchen weinte blutige Tränen - weil es einen alltäglichen Fehler machte | BMJ Case Reports 2016
Drucken

Wenn ein Mensch blutige Tränen weint – dann klingt das wahlweise nach dem Titel eines neuen Kitschromans oder einer Bewerbung um die nächste Heiligsprechung der katholischen Kirche.

Für verschiedene Ärzte in Hong Kong war es schlicht – Realität. Eine 11-Jährige kam zu ihnen, weil ihr rechtes Auge geschwollen war und sie blutige Tränen vergoss. So beschreiben es die Ärzte in den „BMJ Case Reports“, einem medizinischen Magazin, in dem Gesundheitsspezialisten weltweit interessante Fälle vorstellen.

Seltsames Objekt auf dem CT-Bild



Schon zwei Wochen lang kämpfte das Mädchen mit einem geschwollenen Augenlid, als es die Spezialisten konsultierte. Der Hausarzt hatte ihr bereits Antibiotika gegeben – allerdings ohne Erfolg.

Augenspezialisten fanden schließlich auf einem mit dem Computertomographen gemachten Bild ein weniger als ein Quadratzentimeter großes ovales Etwas. Als der Augenarzt das Lid des Mädchens nach oben zog, fiel ihm eine Kontaktlinse entgegen.

Mutter erinnert sich an verlorene Kontaktlinse

Erst da fiel der Mutter ein, dass ihre Tochter zwei Jahre zuvor eine Kontaktlinse verloren hatte. Eine sogenannte orthokeratologische Linse, die zur Korrektur etwa von Kurzsichtigkeit eingesetzt wird. Das Besondere an dieser Art von Linse ist, dass sie nachts getragen wird. Sie soll durch Druck auf die Hornhaut Fehlsichtigkeit korrigieren, sodass der Träger die Linse am Morgen herausnehmen und den Tag über gut sehen kann.

Normalerweise müssen Kontaktlinsen vor dem Schlafengehen entfernt werden. Ein Grund: Durch die Linse und die geschlossenen Lider hindurch besteht die Gefahr, dass die Augen nicht genug Sauerstoff erhalten. Die soganannten Ortho-K-Linsen bestehen allerdings aus einem anderen, luftdurchlässigeren Material.

In Deutschland tragen nach Angaben des Berufsverbands der Augenärzte (BVA) mehr als drei Millionen Menschen Kontaktlinsen.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.


Auch auf HuffPost:

Dieser Mann wurde blind – Wegen eines einfachen Fehlers, den viele jeden Abend machen