Huffpost Germany

16-Jährige schickt dunkelhäutigem Jungen Nacktbilder - die Folgen für ihn sind furchtbar

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SMARTPHONE
16-Jährige schickt dunkelhäutigem Jungen eine SMS - die Folgen für ihn sind furchtbar | thinkstock.de
Drucken

Es klingt alles ganz harmlos: Ein 17-Jähriger bekommt eine SMS von seiner Freundin. Er schreibt zurück. Dann beginnt sein Albtraum.

Ein Schüler aus Louisiana erhielt Nacktfotos von seiner 16-jährigen Freundin und schickte ihr eines von sich zurück. Was Tausende Teenager tun, hat für den Jungen allerdings furchtbare Konsequenzen: Er wurde wegen Besitzes von Kinderpornografie angeklagt.

Mutter des Jungen vermutet Rassismus hinter der Anzeige wegen Kinderpornografie

Die Mutter des Jungen glaubt, das habe mit seiner dunklen Hautfarbe zu tun. "Weil die Freundin weiß ist, haben sich die Eltern darüber aufgeregt, dass sie getan hat, was sie getan hat", sagte sie dem TV-Sender "KSLA News".

(Text geht unter dem Video weiter)

Kopftuch und Cumshots: Dieser Pornostar erregt die Arabische Welt

Der Sprecher des zuständigen Polizeireviers hat die Vorwürfe kommentiert: "Ich habe dazu nichts zu sagen. Es spielt keine Rolle, welche Rasse, Religion oder ethnische Zugehörigkeit Sie haben. Lassen Sie die Finger von Kinderpornografie. Ganz einfach", sagte er bei "KSLA News".

"Sexting" ist weit verbreitet in den USA

Ob das sogenannte "Sexting" unter Minderjährigen als Kinderpornografie einzustufen ist, bleibt fragwürdig. Laut Studien geben mehr als die Hälfte der Teenager in den USA zu, schon mal eine Nachricht sexuellen Inhalts verschickt zu haben. Fast 30 Prozent haben in diesem Zusammenhang auch Fotos verschickt.

Auch auf HuffPost:

Als die Frau das Foto anschaut, merkt sie, dass ihr Kleid doch zu kurz war

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.