Huffpost Germany

Google-Doodle zum Tag der Arbeit: Wo hat der Feiertag seinen Ursprung?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GOOGLE DOODLE
Am 1. Mai gibt es ein Google-Doodle zum Tag der Arbeit | google
Drucken
  • Das aktuelle Google-Doodle zeigt Menschen, die an den Buchstaben schrauben, hämmern und schweißen.
  • Traditionsgemäß gab es in der Nacht zum 1. Mai Protestmärsche in Berlin oder Hamburg.

Sie schrauben, hämmern, schweißen am Google-Schriftzug. Verziert in Pastellfarben zeigt das aktuelle Google-Doodle die Menschen, die ursprünglich den Anstoß für die Geschichte des heutigen Feiertags gaben: Fabrikarbeiter.

Sie haben den Tag der Arbeit zu einem offiziellen Feiertag verholfen. Heute ist der erste Mai In Deutschland und Schweden, Teilen der Schweiz, Österreich, Italien, Spanien und Griechenland, Polen, der Türkei, Russland und China ein offizieller Feiertag.

Tausende gingen zur 1. Mai-Revolution in Berlin und Hamburg auf die Straße

In Berlin-Kreuzberg und in Hamburg zog es auch dieses Jahr in der Nacht zum Tag der Arbeit Tausende Anhänger der linken Szene auf die Straße.

Traditionsgemäß veranstalteten linke Aktivisten und Kapitalismus-Gegner zum 1. Mai einen Protestmarsch, bei dem Auseinandersetzungen mit der Polizei meist mit auf dem Programm stehen.

Flaschen flogen, Böller knallten: Harmlos, sagt die Polizei

Dieses Jahr verliefen die 1. Mai-Demos vergleichsweise harmlos. Zwar flogen wieder einige Flaschen, hier und da knallte auch ein Böller. Nach Angaben der Polizei blieb die "Revolutionäre 1. Mai Demonstration" in Berlin bis auf wenige Zwischenfälle aber weitgehend störungsfrei.

Zentrales Thema der rund 2300 Demonstranten in Berlin waren die steigenden Mieten. Im Hamburger Schanzenviertel feierten Aktivisten an der S-Bahnstation Sternschanze ein "Klassenfest gegen Staat und Kapital".

Der Feiertag hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert

Für linksautonome und Kapitalismus-Gegner ist das Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei bei den 1. Mai-Demos inzwischen zu einer Art Pflichtübung geworden. Wer auf das Google-Doodle klickt, erfährt, wer den Tag der Arbeit ins Leben gerufen hat. Viele dürfte es überraschen: Denn der Tag der Arbeiterbewegung stammt aus einem Land, das heute nicht gerade für die Macht der Gewerkschaften bekannt ist.

  • Der Tag der Arbeit hat seinen Ursprung in der US-amerikanischen Arbeiterbewegung. Ende des 19. Jahrhunderts, im Zeitalter der Industrialisierung, beschlossen amerikanische Gewerkschaften am 1. Mai 1886 einen Generalstreik auszurufen.
  • Rund 400.000 Beschäftigte gingen in der Arbeiterstadt Chicago auf die Straße, um eine Verkürzung der Arbeitszeit auf acht Stunden am Tag zu fordern.
  • Es kam zu blutigen Ausschreitungen: Offiziell heißt es, Anarchisten hätten eine Bombe gezündet, wodurch sieben Polizeibeamte starben. Daraufhin wurden vier anarchistische Arbeitsführer zum Tode durch den Strang verurteilt.

Am Ende hat sich der Aufstand ausgezahlt. 1886 konnte für 20.000 Arbeiter in den USA der 8-Stunden-Tag durchgesetzt werden. Dennoch: In seinem Ursprungsland, den USA, ist der Tag der Arbeiter kein offizieller Feiertag.

NSDAP hat ersten Mai zum Feiertag erklärt

Erste Versuche, den Tag der Arbeit hierzulande als offiziellen Feiertag zu etablieren, gab es in der Weimarer Republik. Doch sie scheiterten. Am Ende war es ausgerechnet Hitlers NSDAP, die 1933 den ersten Mai zum Feiertag der nationalen Arbeit erklärten. Was der Plan war, ist bekannt: Tags drauf wurden die Gewerkschaften gleichgeschaltet und die Gewerkschaftshäuser gestürmt.

Amtliche Bezeichnung des Feiertags bestimmen die Bundesländer

Nach dem der Alliierten Kontrollrat den 1. Mai nach Kriegsende bestätigt hat, ist er nach den Feiertagsgesetzen der Länder ein gesetzlicher Feiertag. Die amtliche Bezeichnung in Deutschland ist durch Gesetze der einzelnen Länder geregelt.

In Nordrhein-Westfalen gilt der 1. Mai als „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“.

In der DDR und weiteren sozialistischen Ländern wurde der 1. Mai als „Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus“ begangen und auf die Traditionen der internationalen Arbeiterbewegung verwiesen. Symbol des 1. Mai ist die rote Mainelke.

Auch auf HuffPost:

Prince stirbt im Alter von 57 Jahren – Das war sein letzter Auftritt