Huffpost Germany

Geniale "Extra-3"-Aktion: Warum jetzt viele Deutsche Bilder von Dackeln posten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DACKEL
Dackel gegen AfD | Twitter/ Extra3
Drucken

Der AfD-Parteitag in Stuttgart ist mit Sicherheit das Thema des Tages. Auf Twitter sammeln sich unter dem Hashtag #AfD deshalb etliche Neuigkeiten über das viel diskutierte Event.

Die Satire-Sendung "Extra3" will das ändern – und macht auf Twitter unter dem Hashtag der rechtspopulistischen Partei nun auf eine bisher stark vernachlässigte Debatte aufmerksam: Die Frage nach dem Dackel.

"Mehr Aufmerksamkeit für Dackel!"

"Wir haben sie zu lange vernachlässigt. Mehr Aufmerksamkeit für Dackel! #AfD Lasst uns den Hashtag heute trenden!", forderte die Satire-Sendung heute morgen auf Twitter. Darunter ist ein Bild eines Dackels zu sehen, das mit einem Slogan im Stil der AfD versehen ist:

Im Laufe des Tages postet die Satire-Sendung nun unter dem Hashtag #AfD in regelmäßigen Abständen Kampagnen-Bilder aus ihrer "Dackel"-Reihe:

Dabei spielt die Satire-Sendung auf prominente Einstellungen der AfD an - wie beispielsweise der Forderung der Partei, "Gendermainstreaming" zu stoppen...

... oder die Einstellung der Partei gegenüber Flüchtlingen...

...oder die Vorbehalte der Rechtspopulisten gegenüber Muslimen:

Inzwischen sind etliche Twitter-User dem Aufruf nachgekommen. Unter den Hashtags #AfD und #Dackel sammeln sich dutzende Kommentare. "Natürlich braun und trotzdem intelligent? Man sollte Dackel wählen", schreibt so ein Nutzer:

"Die AfD will Wackeldackel zur Pflicht von Autofahrern machen", scherzt ein anderer:

... andere ziehen unter dem Hashtag Vergleiche zwischen den Vierbeinern und der Partei...

...und deren Politikern:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Erdogan will "Extra3" zensieren – doch der wahre Skandal ist die deutsche Reaktion