Huffpost Germany

Zigarettenschmuggel: Ermittlungen gegen AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß wegen Steuerbetrug

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD
dpa
Drucken
  • AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß soll im großen Stil Zigaretten nach England geschmuggelt haben
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen das Verdachts auf Steuerhinterziehung von einer halben Million Euro

Dass sich in den Reihen der rechtspopulistische AfD Nazi-Nostalgiker und Anhängern kruder Verschwörungstheorien wohl fühlen, ist inzwischen bekannt.

Nach Informationen des "Focus"-Magazins taucht nun eine neue Spezies an AfD-Politikern auf, die von bewährten Gesetzen nicht viel hält.

Nach Informationen der Staatsanwaltschaft Neuruppin soll der AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß, 41, Kreisvorsitzender der Rechtspopulisten in der Uckermark, im großen Stil Zigaretten geschmuggelt haben.

Kurierfahrer hat AfD-Mann auffliegen lassen

Drei Millionen Zigaretten habe der AfD-Mann im März 2013 laut Behördenangaben illegal nach England transportieren lassen, berichtet das Magazin.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen Weiß. Für den Brandenburger AfD-Politiker war der Schmuggel ein einträgliches Geschäft: Etwa eine halbe Million Euro soll Weiß mit dem Schmuggel an den Steuerbehörden vorbei geschleust haben.

Der Kurierfahrer hatte Weiß aufliegen lassen. Die heiße Ware wurde seinerzeit in Ramsgate durch die Zollbehörden aufgespürt. Im Verhör betonte der ertappte Fahrer, dass Weiß der Auftraggeber der Schmuggeltour gewesen sein soll.

Auch auf HuffPost:

Frauke Petrys Ex-Lehrer: Warum ich sie nicht mehr sehen will