Huffpost Germany

Vor wenigen Jahren hätten Experten dieses Haus als lebensgefährlich verteufelt - jetzt begeistert es eine ganze Stadt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Eine kühne Vision, die Experten noch vor wenigen Jahren als absoluten Irrsinn abgetan hätten, könnte in London nun schon bald Wirklichkeit werden. In der britischen Hauptstadt soll ein neuer Wolkenkratzer entstehen - und zwar komplett aus Holz.

Das Architekturbüro PLP Architecture und die Universität Cambridge haben einen Entwurf zu dem Gebäude vorgestellt und ihn auch bereits beim Londoner Bürgermeister Boris Johnson eingereicht.

Entstehen soll der Sensationsbau mitten im Zentrum der Stadt. Mit einer Höhe von 300 Metern soll das Holz-Hochhaus nur sechs Meter kleiner werden als Londons Spitzenreiter The Shard.

Brandschutz sogar geringer als bei Stahlbetonbauten

Damit wäre der Bau das höchste Holz-Gebäude der Welt. Holz? Ist das nicht sehr instabil und brandanfällig, werden sich nun viele fragen.

Ihnen setzen die Architekten eine ganze Reihe an Argumenten entgegen, die das Gegenteil beweisen. Der Brandschutz bei Holzgebäuden ist ihrer Erkenntnis nach sogar höher als bei Stahlbetonbauten.

Außerdem rechnen die Planer laut Kevin Flanagan, Partner bei PLP, mit geringeren Baukosten und einer kürzeren Bauzeit als bei Wolkenkratzern aus anderen Materialien. Und: Das Holz binde 50.000 Tonnen schädliches CO2 pro Jahr aus der Luft. Das ist so viel, wie 5000 Londoner jährlich produzieren.

Aber nicht nur in London setzen Architekten auf Wolkenkratzer aus Holz. Auch im kanadischen Vancouver soll einer entstehen - allerdings ist er etwas kleiner als der Holzturm in London.

Ihr habt auch ein spannendes Video?
Die Huffington Post ist eine Plattform für alle Perspektiven. Wenn ihr Themen mit eurem Beitrag vorantreiben wollt, schickt eure Videos an unser Videoteam unter video@huffingtonpost.de.

(sho)

Korrektur anregen