Huffpost Germany

AfD will Bundespräsidenten-Kandidaten aufstellen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD
AfD will Bundespräsidenten-Kandidat aufstellen | Wolfgang Rattay / Reuters
Drucken
  • Die AfD will einen Kandidaten ins Rennen um das Amt des Bundespräsidenten schicken
  • Bei dem Nominierten soll es sich um Albrecht Glaser handeln

Die rechtspopulistische Partei AfD will in Zukunft den Bundespräsidenten stellen. Mit Albrecht Glaser (74) hat die Partei ein Mitglied des AfD-Bundesvorstandes für das höchste Amt im Staat vorgeschlagen, berichtet die Zeitung "Die Welt“.

Zuvor war über die Nominierung des Parteivize Alexander Gauland spekuliert worden. Der 75-Jährige – immerhin ein ganzes Jahr älter als Glaser – habe jedoch aus Altersgründen abgesagt.

Die Wahl des Bundespräsidenten soll am 12. Februar 2017 stattfinden. Glaser soll dieses Wochenende auf dem AfD-Parteitag als Kandidat vorgestellt werden.

Glaser könnte gegen Gauck antreten

In der Bundesversammlung, die für die Wahl des Bundespräsidenten zuständig ist, hätte die AfD derzeit 30 Stimmen. Bei 1260 Stimmberechtigten ist es also eher unwahrscheinlich, dass Glaser eine ernsthafte Chance hat, den amtierenden Bundespräsidenten Jochaim Gauck (76) zu beerben. Dieser will noch vor der Sommerpause über eine mögliche zweite Amtszeit entscheiden.

Die AfD hatte sich in der vergangenen Woche für eine Direktwahl des Bundespräsidenten – ohne den Umweg über die Bundesversammlung – ausgesprochen.

Auch auf HuffPost:

"Bundesregierung will ablenken": Sarrazin kritisiert Plan für Bargeld-Obergrenze