Huffpost Germany

Baltimore: Mann in Panda-Kostüm droht, TV-Sender zu sprengen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BALTIMORE
Der Mann in einem Pandakostüm drohte, sich in die Luft zu sprengen | AP
Drucken
  • In Baltimore betrat ein Mann im Pandakostüm einen TV-Sender
  • Er drohte, sich in die Luft zu sprengen
  • Spezialeinheiten schossen ihn nieder - statt Sprengstoff hatte er Schokoriegel

Die Polizei hat in Baltimore an der US-Ostküste einen Mann niedergeschossen, der im Tierkostüm und "bewaffnet" mit Schokoriegeln ein Studio des TV-Senders Fox bedroht haben soll.

Der Mann habe in einem massigen Pandakostüm das Gebäude betreten, sagte Baltimores Polizeichef Kevin Davies mehreren US-Medien. Er wollte demnach durchsetzen, eine Botschaft zu verbreiten.

"Mehr als eine Schusswunde"

Ein Polizeisprecher in Baltimore sagte, drei Polizisten hätten auf den Mann geschossen, nachdem er sich geweigert hatte, die Hände hochzunehmen. "Er hat mehr als eine Schusswunde", sagte der Sprecher. Die Polizei hatte befürchtet, dass der Mann Sprengstoff am Leib tragen könnte.

Der Angeschossene im Alter von rund 25 Jahren werde in einem Krankenhaus behandelt. "Sein Zustand ist kritisch, aber stabil, wir gehen davon aus, dass er überlebt", sagte der Polizeisprecher.

Schokoriegel mit Schnüren verbunden

Aus dem Anzug des Verdächtigen hätten Drähte geragt. Als der Niedergeschossene von einem Polizeiroboter untersucht wurde, stellte sich heraus, dass der Mann unter seinem Bärenkostüm lediglich mit Schnüren verbundene Schokoriegel bei sich trug.

Ein CNN-Reporter berichtete, der Mann sei möglicherweise psychisch verwirrt. Das Gebäude des TV-Senders Fox war vorsichtshalber evakuiert worden.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Lifehack: Mit diesem genialen Trick reinigt ihr euren Abfluss in Minuten

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(sk)