Huffpost Germany

Hakenkreuz-Schnitzel in der "Heute Show": Österreichischer Student erstattet Anzeige

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Mit dem Posting eines Hakenkreuz-Schnitzels hat sich die Heute-Show über Österreichs Rechtspopulisten lustig gemacht
  • Ein Jura-Student hat die ZDF-Sendung nun angezeigt
  • Er beruft sich auf den Majestätsbeleidigungs-Paragrafen

Deutsche Satire scheint nicht nur am Bosporus wenig Fans zu haben.

Nun steigt auch die Alpenrepublik auf die Barrikaden, weil Oliver Welkes "Heute-Show" einen Politiker durch den Kakao zog, der für Österreichs Rechtspopulisten offensichtlich Majestäts-Status hat.

Den Überraschungserfolg Norbert Hofers (FPÖ) im Rennen um das Amt des Bundespräsidenten kommentierte die ZDF-Sendung mit einem Posting, das ein Schnitzel in Hakenkreuzform zeigt. "Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: möglichst flach und schön braun", heißt es dazu.

Beim Schnitzel hört der Spaß auf

Für einen österreichischen Jura-Studenten und Anhänger des FPÖ-Manns hört beim Schnitzel aber scheinbar der Spaß auf. Er hat die ZDF-Satire-Sendung nun angezeigt - unter Berufung auf den umstrittenen Majestätsbeleidigungs-Paragrafen, der schon den Fall Böhmermann ins Rollen brachte.

Für den Studenten Emanuel Falch sei es untragbar gewesen, dass in der Satire-Show "derart respektlos vorgegangen wird", berichtet die "Tiroler Zeitung". In dem Posting sieht Falch eine klare Beleidigung des FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidaten und beruft sich auf den Paragraphen 103, der in Deutschland die Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten unter Strafe stellt.

Auch der FPÖ liegt Welkes Scherz schwer im Magen

Gegenüber dem Online-Portal "oe24" erläuterte der Student, Hofer sei Parteimitglied einer demokratisch legitimierten Partei (Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ)). Ihm sei Zeit seines Lebens keinerlei Vergehen oder Verbrechen angelastet worden. Geschweige denn im Bereich der Wiederbetätigung bzw. des Nationalsozialismus.

Auch der FPÖ scheint Welkes Scherz-Schnitzel schwer im Magen zu liegen. Wie Pressesprecher Martin Glier der "Tiroler Zeitung" erklärte, habe man selbst eine Anzeige erwogen. Da Hofer aber nicht persönlich beleidigt wurde, habe solch eine Klage wenig Aussicht auf Erfolg.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Was ist das? Amerikaner entdeckt gruselige Kreatur in Garten


Korrektur anregen