Huffpost Germany

11 Dinge, die du deinem Ex schon immer sagen wolltest

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN
Guido Mieth via Getty Images
Drucken

Nach einer Trennung sind unausgesprochene Worte keine Seltenheit. Da gibt es Gefühle, die einfach nicht verschwinden möchten und die ein oder andere Tafel Schokolade, die den Kummer verdrängen soll. Manchmal will man den Ex aber auch einfach nur anschreien.

All diese Gedanken kommen im Projekt einer Künstlerin aus Amerika zum Ausdruck: Die Serie "The Unsent Project" war die geniale Idee Röra Blues. Sie sammelt Botschaften an die erste große Liebe, die nie gesendet wurden.

Die Frage lautet also: "Was würdest du deinem Ex sagen wollen?". Teilnehmen kann jeder: Erst wählt man eine Farbe aus, die einen an den Ex erinnert. Dann tippt man seine Nachricht auf das virtuelle Stück Papier. Und ab die Post!

#unsentproject: ein Konzept, das verbinden soll

"Liebe ist ein universales Konzept und etwas, mit dem jeder etwas verbinden kann. Ich wollte einen Raum schaffen, in dem Menschen sich selbst ausdrücken und mit anderen austauschen können, die verliebt waren", erzählt Röra der Huffington Post.

Täglich erreichen Röra auf diesem Wege 50 bis 100 Nachrichten - die meisten übrigens in den Farben Rot, Schwarz und Blau. Mit so viel Interesse habe sie nicht gerechnet, als sie "The Unsent Project" startete, gibt Röra zu.

Aber sie hat eine Botschaft an alle, die ihre Gedanken bis jetzt mit ihr und der Welt geteilt haben: "Ganz egal, was du gerade durchmachst, es gibt immer jemanden, der dich versteht."

Beziehungsstatus: Unvollendet

Unter den Zusendungen finden sich die unterschiedlichsten Botschaften. Da gibt es Sätze, die hätten auch aus einem furchtbar kitschigen Liebesfilm stammen können. Eben so, wie man sich die Liebe dank Anne Hathaway in "Zwei an einem Tag" vorstellt:

"Im Flur wird Licht und unter der Fußmatte ein Schlüssel sein, falls du jemals zurückkommst."

"There will be a light in the hall and a key under the mat if you ever come back." #unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


"Ich trage dein Herz, Ich trage dein Herz in meinem Herzen, süße Seele."

A sweet #unsentproject message + a sweet little succulent for earth day!!!!!!!!!!

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


"Alle Teile meines Herzens, die du eingenommen hast, tun noch immer weh, wenn du nicht da bist. Bitte komm zurück."

#unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


Kategorie: Come back stronger

Dann gibt es auch noch jene, die die Erfahrung der ersten großen Liebe eher mit persönlichem Wachstum verbinden:

"Du hast gesagt, ich würde keinen Besseren finden. Ich habe jemanden gefunden. Mich."


"Du warst Gift"

The #unsentproject in NYC by my bby @mitaall

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


"Ich habe geglaubt, dass ich dich zu sehr liebe. Mittlerweile weiß ich, dass du mich nicht genug geliebt hast."

#unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


Wohin mit der Wut?

Auch Antworten auf diese Frage erreichen "The Unsent Project". Hier eine kleine Auswahl an Nachrichten von Menschen, die wohl noch etwas Wut auf diese eine Person in sich tragen:

"Ich trage die Unterwäsche, die du mir gekauft hast, wenn ich bei meinem neuen Freund bin."

#unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


"Ich bin froh, dass du mich abserviert hast. Ich bin nach London gegangen und an andere Orte, die du nie besuchen wirst."

☄✈️👋🏼 #unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


"Deine neue Freundin sieht aus wie ein Pferd. Und nicht mal wie ein schönes Pferd. Blöd für dich."

🐴 #unsentproject

Ein von Röra (@rorablue) gepostetes Foto am


Auch Röra war schon einmal Teilnehmerin an ihrem eigenen Projekt. "Mein Freund und ich führten vor einem Jahr eine Fernbeziehung", erzählt die junge Frau. "Das Universum ist grausam, uns voneinander zu trennen", lautete ihre Botschaft.

Aus den Einsendungen, die sie erhält, bastelt sie manchmal auch Collagen:


Noch Sachen vom Ex zuhause?

Röras neuestes Orjekt nennt sich "My Ex's shit". Auf ihrem Blog fordert sie Menschen auf, ihr Dinge von ihren Ex-Freunden zu schicken, mit denen sie nichts anzufangen wissen. Diese möchte sie laut Projektbeschreibung künstlerisch abbilden.

Aber auch bereits davor wusste man sich scheinbar zu helfen, wie dieser Beitrag im #unsentproject zeigt:

"Ich habe alle deine Sachen der Wohlfahrt gespendet :)"


Was man Röra ab jetzt senden kann? Alles: "Wenn dein Ex es dir gegeben hat und du es loswerden möchtest, schick es mir!"

Noch mehr Nachrichten zu #unsentproject könnt ihr auf Röras Blog oder ihrem Instagram-Account lesen.

Auch auf HuffPost:

Sie sah eine Frau zwischen den Beinen ihres Freundes – und reagierte so

(vr)