Huffpost Germany

Sie schämte sich für ihren Körper - bis sie dieses Foto von sich sah

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Acht Jahre nach der Geburt ihres Sohnes hat Brenda DeRouen endlich gelernt, ihren Körper und auch ihre Schwangerschaftsstreifen zu lieben. Sie beschloss, diese neue Selbstliebe zu feiern - in ihrer Calvin Klein-Unterwäsche.

Am 20. April hat sie ihre lange Reise, bis sie ihren Körper akzeptieren konnte, auf ihrem Blog "Oh Brenda" geteilt, auf dem sie über das Muttersein und die Bedeutung von Liebe und Optimismus schreibt.

In ihrem Artikel schreibt die Texanerin über die Produkte, die sie während der Schwangerschaft benutzte, um Schwangerschaftsstreifen zu verhindern. Und wie sie ihren Körper hasste, als sie die Streifen nach der Geburt noch immer hatte.

Doch nun weiß DeRouen, dass sie andere nicht dazu ermutigen kann, ihre kleinen Makel zu schätzen, wenn sie ihre eigenen nicht lieben kann. Sie beschloss, ihre neue positive Einstellung zu ihrem Körper festzuhalten - in einem Foto, das sie in Calvin Klein-Unterwäsche zeigt.

calvin klein
Deun Ivory

DeRouen organisierte ein Fotoshooting mit dem Fotografen Ceun Ivory. Die tollen Fotos entstanden in einer "magischen" Zusammenarbeit, wie sie erklärt. Für DeReoun war es ein "prägender Moment" in ihrem Leben.

"Ich streifte meinen jahrelangen Selbsthass ab und wurde mit Selbstakzeptanz wiedergeboren", erzählte sie der Huffington Post. "Ich habe gesellschaftliche Schönheitsideale abgeschmettert und war einfach ich selbst".

Auf die Frage, warum sie sich für Calvin Klein-Unterwäsche entschieden hätte, sagte DeRouen, dass die Marke für sie "Komfort, Klasse und ein bisschen Erotik" repräsentiere. Die Fotos beinhalten auch einen kleinen Aufruf an die Firma, auf deren Plakate normalerweise Stars wie Kendall Jenner oder Justin Bieber zu sehen sind.

"Ich dachte, es wäre Zeit, dem Look von Calvin Klein einen neuen Dreh zu geben - mit dunkler Haut und einem unperfekten Körper", sagte DeRouen. "Ich hoffe, dass Mister Klein mehr Frauen wie mich zum Gesicht (und Körper) seiner Kampagnen macht. Um der Industrie zu zeigen, dass Schönheit auch im Nicht-Perfekten steckt."

Durch die Fotos will DeRouen andere Frauen (nicht nur Mütter) ermutigen, den Druck von unrealistischen Schönheitsidealen zu widerstehen, und stattdessen ihre Makel zu lieben und ihren Körper zu schätzen.

"Ich habe Schwangerschaftsstreifen. Na und! Ich schäme mich nicht mehr dafür", sagte sie. "Mein Körper hat sich so stark verändert: die unglaubliche Schönheit des Mutterseins, die Freuden des Erwachsenenlebens und die Reise ins Alter."

Hier könnt ihr DeReouns Fotos sehen:

calvin klein 2
Deun Ivory

calvin klein 3
Deun Ivory

calvin klein 4
Deun Ivory

calvin klein
Deun Ivory

Dieser Text erschien ursprünglich bei Huffington Post USA und wurde von Valentina Resetarits aus dem Englischen übersetzt.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Oder ihr spendet einfach Zeit: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau trank 4 Wochen lang 3 Liter Wasser pro Tag. Die Veränderung ist unglaublich

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(lm)